| 00.00 Uhr

Rheinberg
Laufen bis der Zirkus wieder kommt

Rheinberg: Laufen bis der Zirkus wieder kommt
Der Trödelmarkt beim Spiel- und Sportfest des SV Millingen und der Grundschule am Bienenhaus diente dem Ausbau eines Krankenhauses. FOTO: Armin Fischer
Rheinberg. Das Sportabzeichen konnten Schüler und Rheinberger Bürger beim Spiel- und Sportfest des SV Millingen und der Grundschule am Bienenhaus erwerben. Beim Sponsorenlauf honorierten über 700 Verwandte jede gelaufene Runde. Von Erwin Kohl

"Die Kooperation mit dem SV Millingen ist uns ganz wichtig, der Verein bietet uns mit seiner Sportanlage optimale Bedingungen für unser Sportfest", erklärt Jasmin Brune, Rektorin der Grundschule am Bienenhaus. Unter dem Motto "Wir machen fit, macht mit" boten Schule und Verein am Samstag mit einem Spiel- und Sportfest zunächst den Grundschülern und später allen Rheinberger Bürgern die Gelegenheit, das Sportabzeichen zu erwerben.

Mit dabei war auch der Elternbeirat des Millinger St. Theresia-Kindergartens, der mit einem Trödelmarkt nicht nur die eigenen Zwecke förderte. "Es freut uns sehr, dass die Eltern eine kleine Standgebühr an uns entrichten, die dem Ausbau eines Krankenhauses in Tansania dient", sagt Peter Grimm vom Förderverein Doktor Minja Hospital. Nebenan auf der Tartanbahn stehen die Drittklässler am Start zum 400-Meter-Lauf, der letzten Disziplin für das begehrte Sportabzeichen. Jasmin Brune gibt den Läufern letzte wertvolle Tipps: "Versucht ruhig zu atmen, es nicht wichtig, als Erster anzukommen und nehmt die Innenbahn, die ist kürzer." Zur Stärkung zwischendurch versorgt der Förderverein der Grundschule die kleinen Athleten mit Äpfeln, Bananen und frischen Säften. Auf die verlockenden Donuts und den Schokoladenkuchen müssen die Kids aber vorerst verzichten. "Süßes gibt es erst, wenn sie das Sportabzeichen geschafft haben", sagt Cornelia Meyer von Bremen.Mit der "Nervennahrung" in der Hand zog es viele Kinder zum Stand der Bogenschützen des BSC Rheinberg. Dort durften sie unter Anleitung eines deutschen Meisters auf einen Schneemann oder Äpfelaus Schaumstoff schießen. "Wir möchten zeigen, dass in Rheinberg auch andere Sportarten angeboten werden" erzählt Michael Süsselbeck.

Am frühen Nachmittag startete dann das aus Sicht der Veranstalter entscheidende Rennen - der Sponsorenlauf zu Gunsten des "Circus for Kids Rondel". Damit der Zirkus auch im kommenden Jahr seine Zelte in Millingen aufbaut, haben sich die Grundschüler schon im Vorfeld mächtig ins Zeug gelegt. Es galt, Sponsoren zu finden, die jede gelaufene Runde honorieren. "Die Kinder haben mit der Sponsorenliste in der Hand die Klinken der Verwandtschaft geputzt", staunt Stefanie Königs, die penibel die gelaufenen Runden in den Listen vermerkt. Über 700 Verwandte haben sich in die Listen eingetragen, darunter auch Christine Sieber. Einen Euro erhält Enkel Tomkin für jede einzelne Runde. Angst, dass der 9-jährige seine Oma "arm laufen" könnte, hat sie nicht: "So schlimm wird es nicht kommen. Der Zirkus ist so toll, das muss einfach unterstützt werden."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Laufen bis der Zirkus wieder kommt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.