| 00.00 Uhr

Alpen
Lebensretter - Idol für DLRG-Nachwuchs

Alpen: Lebensretter - Idol für DLRG-Nachwuchs
Der DLRG-Lebensretter Marcel Neilson hat sich in das Goldene Buch der Gemeinde Alpen eingetragen. Selbstverständlich hat er bei der Gelegenheit noch einmal das dramatische Geschehen am Strand von St. Peter-Ording geschildert. FOTO: A. Fischer
Alpen. Marcel Neilson aus Alpen hat in St. Peter-Ording einen Arzt und einen Kollegen aus den Fluten der Nordsee gerettet. Dabei hat er sein Leben riskiert und ist verletzt worden. Der 29-Jährige hat sich ins Goldene Buch eingetragen. Von Erwin Kohl

Mit letzter Kraft klammert sich Matthias Hamann an einen der mächtigen Pfähle, auf denen am Strand von St. Peter-Ording die Strandbar 54 steht. Um ihn herum toben meterhohe Wellen, die einen Hamburger Arzt in jedem Augenblick mitzureißen drohen. "Ich habe ruhig auf ihn eingeredet, bin dann mit einem Kollegen auf dem Jet-Ski dorthin", schildert der Alpener Rettungsschwimmer Marcel Neilson die dramatische Lage. Drei Versuche benötigte er, um den Ertrinkenden ans rettende Ufer zu schleppen.

Damit war die Mission aber noch nicht beendet. Denn inzwischen hatte sich im 180 PS starken Antrieb des Jet-Skis ein Rettungsseil verheddert und seinen DLRG-Partner ins Wasser gerissen. "Der Notausschalter hat nicht funktioniert. Oben kreiste der Jet-Ski in den Wellen, und unter ihm drohte mein Partner zu ertrinken. Also bin ich noch mal zurück", erzählt Neilson.

Was dann geschah, folgte einstudierten Automatismen. Irgendwann fand sich der 29-jährige Alpener mit zerrissenem Neoprenanzug, blutenden Wunden und einem blauem Brustkorb am Strand liegend wieder. "Ich hörte einen Hubschrauber landen und jemanden sagen: Der ist für dich. Da habe realisiert, dass ich in Lebensgefahr war", so Neilson, der seit zwölf Jahren für die DLRG regelmäßig am Strand von St. Peter-Ording im Einsatz ist. Ernsthafte Verletzungen hatte der Lebensretter zum Glück ebenso wenig davongetragen wie ein nachhaltiges Trauma. Schon am folgenden Tag war er wieder für die DLRG im Einsatz.

In dieser Woche durfte sich Marcel Neilson, der auch vom Nivea-KOnzern ausgezeichnet worden ist, ins Goldene Buch im Alpener Rathaus eintragen. "Wir sind auf alle unsere Bürger stolz, aber ganz besonders, wenn es solche Ereignisse gibt", sagte Bürgermeister Thomas Ahls. Stolz ist auch Günter Helbig, Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe: "Wir können Eltern damit zeigen, wie wichtig es für Kinder ist, schwimmen zu lernen. Marcel hat bei uns das Seepferdchen gemacht und ist dabeigeblieben. Wir haben ihm das Grundgerüst für solche Einsätze vermittelt."

Helbig hebt in diesem Zusammenhang auch die Vorbildfunktion des Rettungsschwimmers Neilson hervor: "Unsere kleinen stillen Helden sehen zu ihm auf. Fast jeder von ihnen träumt davon, mal ein Lebensretter zu sein. Auch wenn wir natürlich inständig hoffen, dass sie sich nie in eine solche Gefahr begeben müssen."

Am kommenden Samstag nach der Ehrung der Sieger des Nikolaus-Schwimmens wird Marcel Neilson als Ehrengast Fragen des DLRG-Nachwuchses beantworten. Ein Gedanke liegt dem Dachdeckermeister dabei besonders am Herzen: "Wichtig ist das Team. Jeder muss sich auf den anderen verlassen können. Alleine ist man gar nichts." Bei der DLRG-Ortsgruppe Alpen schult man den Teamgedanken. "Medaillen gibt es nur, wenn die ganze Truppe funktioniert. Das schweißt zusammen und sorgt dafür, dass unsere Helfer auch mit kritischen Situationen umgehen können", betonte Günter Helbig.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Lebensretter - Idol für DLRG-Nachwuchs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.