| 00.00 Uhr

Rheinberg
"Lese-König" Kasimir stammt aus Bulgarien

Rheinberg. Schüler an der Grundschule am Bienenhaus in Millingen lieferten sich einen spannenden Lesewettbewerb. Von Svenja Jesse

In der Grundschule am Bienenhaus drehte sich alles um das Thema "Lesen". Beim jährlichen Vorlesewettbewerb traten die Schüler der Klassen 2 bis 4 gegeneinander an.

"So, seid ihr bereit? Dann drückt jetzt euren Favoriten - eigentlich allen - ganz fest die Daumen", eröffnet Karolin Frieland den Lesewettbewerb an der Grundschule in Millingen. "Wer möchte anfangen?" Noch etwas zaghaft setzt sich die erste Drittklässlerin auf den Vorleseplatz, dem Rest der Klasse gegenüber. "Ich lese euch das Buch ,Anna spielt Mama' vor."

Drei Minuten hat sie nun Zeit, den Text so flüssig und fehlerfrei wie möglich vorzutragen. Dann ist der Nächste an der Reihe.

Immer drei Kinder aus jeder Klasse lesen zunächst einen selbst ausgewählten Text vor, die zwei besten Vorleser dann noch einen ihnen unbekannten Text. Eine Jury bestimmt aus ihnen den "Lesekönig" oder die "Lesekönigin".

"Die Kinder freuen sich immer auf dem Wettbewerb. Sie haben sich in den vergangenen Wochen in ihren Klassen darauf vorbereitet, haben Bücher ausgewählt und durften dann auch selbst bestimmen, wer für ihre Klasse antreten darf", erklärt Lehrerin Karolin Frieland. Sie organisiert den Lesewettbewerb.

Normalerweise findet dieser am Welttag des Buches im April statt. In diesem Jahr wurde er unter anderem wegen des Kinderzirkus-Projektes verschoben.

Und dann liest Kasimir Kutsov aus der 3 b. Er kam erst vor zwei Jahren nach Deutschland. "Er kommt aus Bulgarien und konnte, als er ankam, kein Wort Deutsch. Jetzt ist er Klassenbester", sagt Schulleiterin Jasmin Brune stolz. Auch beim Vorlesewettbewerb räumt der Drittklässler ab. Fließend liest er aus den "Teppichpiloten" vor und gewinnt im Stechen gegen seine Konkurrentinnen.

Neben ihm erhalten Luca Simon (2 b) und Lilian Ahadzai (4 a) die selbstgebastelte Lese-König-Krone und einen Büchergutschein. Auch alle anderen geht nicht leer aus. Für sie gibt es eine kleine Nascherei und eine Teilnehmer-Urkunde.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: "Lese-König" Kasimir stammt aus Bulgarien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.