| 13.50 Uhr

A57 bei Alpen
Lkw brennt nach Unfall – Sperrung aufgehoben

Fotos: Unfall auf der A57 – Bilder von oben
Fotos: Unfall auf der A57 – Bilder von oben FOTO: Stoffel
Alpen. Auf der A57 bei Alpen hat es am Mittwochmorgen einen schweren Unfall mit zwei Lastwagen und einem Auto gegeben. Ein Lkw ging in Flammen auf. Die Autobahn ist in Fahrtrichtung Niederlande war noch bis 20:45 Uhr gesperrt. Von Bernfried Paus

Schwerer Unfall auf der Autobahn 57, war am Mittwoch in beiden Fahrtrichtungen etwa zwölf Stunden lang komplett gesperrt: Zwischen den Anschlussstellen Alpen und Sonsbeck sind Mittwochmorgen um 8.50 Uhr zwei Lkw kollidiert.

Nach Informationen der Polizei ist ein mit Kies beladener Lkw, der auf der rechten Fahrspur Richtung Krefeld/Köln unterwegs war, in Höhe des Ratsplatzes Bönninghardt nach links gezogen, durchbrach die Mittelleitplanke, nachdem an seinem Fahrzeug ein Reifen geplatzt war. Er kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Sattelzug, der mit Weihnachtsartikeln und Sektflaschen beladen war. Der Sattelzug kippte um und geriet in Brand. Es soll mehrere Explosionen gegeben haben. Weshalb der Reifen beim Kieslaster platzte, ist nach Angaben der Polizei unklar.

Fotos: Alpen – schwerer Unfall auf A57 FOTO: Schulmann

Der Unfall hat drei Verletzte gefordert: Der Fahrer (40) des Sattelzugs aus Galdbach sowie der Fahrer des Kieslasters zogen sich leichte Verletzungen zu. Der Pkw-Fahrer (48) aus Düsseldorf, der mit seinem Kombi ebenfalls in den Kieslaster raste, verletzte sich laut Polizei schwer. Er kam per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus. Feuerwehreinheiten aus Alpen und Sonsbeck, die Polizei und der Rettungsdienst sind im Einsatz. Die Alpener Feuerwehr Alpen setzte ihr nagelneues Drehleiterfahrzeug ein.

Die Folgen für den Verkehr waren beträchtlich. Auch innerorts. Auf der Bönninghardter Straße, die parallel zur A57 verläuft, bildeten sich Staus, weil die Feuerwehr das Löschwasser aus der Bönninghardtschule bezog.

Seit 20:45 Uhr ist die Autobahn wieder frei. Zuvor hatte die Polizei die Freigabe der Autobahn mehrfach nach hinten geschoben: "Die Bergung des Lkw gestaltet sich schwierig", hieß es.