| 00.00 Uhr

Rheinberg
Manfred und Marion regieren jetzt in Ossenberg

Rheinberg. Die Ossenberger Schützen 1828 freuen sich nach dem sehr gelungenen Oktoberfest zum Einstieg ins Schützenfest mit ihrem neuen König Manfred Weyhofen-Brahm. Vor den königlichen Wettstreit hatten die Verantwortlichen das Preisschießen gesetzt. Wie üblich. Da aber der neue Kugelfang durch die vorgeschriebenen Gummimatten arg dunkel geworden war, wurden der Vogel und die Plättchenpreise grell bemalt, damit auch zielsicher getroffen werden konnte.

Nach der Ansprache von Präsident Richard Pleines traten vier Kandidaten zum Königsschießen an: Ralf Trapp, Manfred Weyhofen-Brahm, Klaus Meckelholt und Horst Köhler. Manfred Weyhofen-Brahm sicherte sich mit dem 58. Schuss um 18.51 Uhr die Krone. Zur Königin wählte er Marion Nettesheim, die als erste königliche Handlung im Festzelt die Preise verteilte.

Der Montag begann mit dem Frühstück im Zelt, ausgerichtet von der Pumpennachbarschaft Schloßstraße Süd, dem Erbsensuppenessen gegen Mittag und dem Ausklang im Dämmerschoppen. Der Dienstag stand im Zeichen des Krönungsballes. Die Schützen zogen trotz sengender Hitze zum Königshaus. Unterwegs reichten die Damen des Organisationskomitees Wasser an die marschierenden Schützen.

Nach dem Fahnenschwenken ging's mit Kutsche und blitzeblanken Autos für die Thronpaare zurück ins Dorf zum Paradewagen auf der Kirchstraße. Im Festzelt klang ein gelungenes Schützenfest aus.

Den Thron bilden Dirk und Rita Kemper, Klaus und Christa Meckelholt, Peter und Steffi Weyhofen-Brahm, Kaiser Dirk Hackstein mit Kaiserin Birgit Sprick, Wilfried und Irena Koppers, Horst und Nathalie Köhler, Gerd und Renate Oosterman.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Manfred und Marion regieren jetzt in Ossenberg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.