| 00.00 Uhr

Rheinberg
Mehr als die Begrüßungs-Formeln

Rheinberg: Mehr als die Begrüßungs-Formeln
Das Delf-Zertifikat ist international anerkannt. Elf Schüler der Europaschule können es nun zum Beispiel Bewerbungen beilegen, um ihre Sprachkenntnisse zu beweisen. FOTO: Armin Fischer
Rheinberg. Elf Schüler der Europaschule können beweisen, dass sie Französisch gut beherrschen. Sie bestanden die Delf-Prüfung. Von Svenja Jesse

"Bonjour, je m'appelle ..." - so weit reichen vermutlich die Sprachkenntnisse der meisten, die mal Französisch in der Schule hatten. Dass sie mehr als eine französische Begrüßung und ein paar Floskeln beherrschen, können elf Schüler der Europaschule seit gestern beweisen. Sie haben ihr Diplôme d'études de langue française (Delf) bestanden, ein international anerkanntes Französisch-Zertifikat.

"Ich bin auf jeden Fall erleichtert, bestanden zu haben", sagt Hendrik Preuß. Der Zehntklässler hat bei der Prüfung das Sprachlevel A2 erreicht. Das zeigt, dass er sich im Alltag gut verständigen kann. Die Prüfung war nicht ganz einfach, erzählt er. "Besonders der Teil zum Leseverstehen war schwer", erinnert sich der 15-Jährige. Mitschülerin Karina Ernst ergänzt: "Manche Fragen waren schwer zu verstehen, weil Wörter unbekannt waren. Der Sprach-Teil war einfacher. Da konnte man Worte umschreiben. Wir hatten auch keine große Wahl, weil die Prüfer nur Französisch gesprochen haben. Manche konnten gar kein Deutsch."

Die Sprachprüfung gibt es seit 2005. Sie besteht aus zwei Teilen, einer schriftlichen Prüfung mit Hör- und Leseverstehen und einer sprachlichen Prüfung. Es können unterschiedliche Sprachlevel von Anfänger bis weit Fortgeschritten erreicht werden. Je nach angestrebtem Level dauern die Prüfungen zwischen 100 und 150 Minuten. Gestellt wird die Delf-Prüfung vom Institut Français in Düsseldorf. Die Prüfung der Europaschüler fand in Rheinberg und Duisburg statt. Unterstützt wird sie auch vom französischen Bildungsministerium.

"Die Prüfung ist für die Schüler eine gute Chance, Prüfungssituationen kennenzulernen. Das Zertifikat ist natürlich auch gut für Bewerbungen", erklärt Französischlehrerin Irena Mecks.

Vorbereitet haben sich die Zehntklässler im Französischunterricht. "Wir haben ein Halbjahr für die Prüfungen gelernt. Ohne den Unterricht hätten wir das nicht geschafft", sagt Preuß. Außerdem fuhr der Kurs nach Paris, auch das habe bei der Vorbereitung geholfen.

Neben Henrik Preuß und Karina Ernst haben Monique Schulz, Janel Koschecknick, Fee Geerkens, Niklas Fricke, Ismail Olgun, Lisa-Marie Orendt, Joice Merten, Melissa Gürekkirmaz und Anastasia Vuksanovic die Delf-Prüfung bestanden und gestern ihre Zertifikate erhalten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Mehr als die Begrüßungs-Formeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.