| 00.00 Uhr

Rheinberg
Millionen-Segen im Stadthaus

Rheinberg. Eine Steuernachzahlung sorgt für ein Plus von einer Million Euro im Haushalt.

Wer wie Rheinbergs Kämmerer finanziell am Krückstock geht, kann unerwarteten Geldsegen gut gebrauchen. Entsprechende groß ist der Jubel im Stadthaus. Überraschend zahlte ein Unternehmen mehrere Millionen Euro Gewerbesteuer nach.

Über die Summe schweigt sich Bürgermeister Frank Tatzel aus. Doch er meldete gestern die Prognose der städtischen Controllerin Anne Igelbrink. Sie geht davon aus, dass Rheinbergs Haushalt zum Jahresende einen Überschuss von 927.000 Euro haben wird - statt eines Lochs von 4,7 Millionen Euro.

Über die Entwicklung informiert die Verwaltung den Haupt- und Finanzausschuss am Dienstag, 29. September. Aufgrund des Konzepts zur Haushaltssicherung müsse der Überschuss in die Rücklage überführt werden, erklärt Tatzel.

Somit bleibt der Segen ohne direkte Folgen für den Etatentwurf 2017. Dann ist eine Anhebung der Hebesätze für die Gewerbesteuer vorgesehen. CDU-Fraktionschef Erich Weisser warnt vor Euphorie: "Die Millionen-Einnahme sollte uns nicht zur Leichtsinnigkeit verleiten." Bis vor wenigen Tagen hatte Rheinberg bei der Gewerbesteuer noch rund zwei Millionen Euro hinter den Erwartungen von 20,45 Millionen Euro gelegen - bis in die Sparanstrengung die frohe Kunde platzte.

(bp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Millionen-Segen im Stadthaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.