| 00.00 Uhr

Rheinberg
Miriammarkt, Kunstspektrum und Bücher-Trödel

Rheinberg. "Der Miriam-Markt ist ein Markt von Frauen für Frauen, Kinder und natürlich auch Männer", witzelte Organisatorin Helga Tempel. Zum achten Mal hatte sie den bunten und fröhlichen Markt der Evangelischen Kirchengemeinde organisiert. Passend zum Startschuss um 11 Uhr zeigte sich gestern die Sonne. Besucher schlenderten begeistert in aller Gemütlichkeit an den 32 Ständen vorbei. Immer wieder hielten sie inne, begutachteten das stattliche Angebot. Unter anderem selbst hergestellten Schmuck, Textilbilder, Blumen und ganz viel Spielzeug boten die Händler aus Orsoy und dem Umland an. Von Sassan Dastkutah

Denn auch viele Kinder trödelten. "Wir wollten mehr Kinder haben. Das hat geklappt", freute sich Helga Tempel. Und so handelten, feilschten und trödelten auch Lena, Hanah (beide neun Jahre alt) und der zehnjährige Leon. "Ich habe schon 20 Euro eingenommen", so Lena begeistert, die sich davon neues Spielzeug kaufen will. Auch der achtjährige Paul hatte sein Spielzeug aussortiert, um es zu verkaufen. Liam (2), Eliah und Oscar (beide vier) griffen fröhlich zu, kauften einen Spielzeugbagger und Actionfiguren. Natürlich lockte zahlreiche Besucher auch der leckere Duft auf den Markt. Es roch nach Grillwurst, Reibekuchen, geräucherten Fisch und Waffeln. Für jeden Besucher gab es was zu erleben. Erstmals stellte die Feuerwehr Orsoy ihre neues Fahrzeug aus, das große und kleine Marktbesucher gleichermaßen bewunderten. Und wer Lust auf ein Päuschen hatte, kehrte in das Gotteshaus ein. Dort gab es Kaffee und Kuchen.

Parallel zum Marktgeschehen gab es im Alten Rathaus im Sitzungssaal eine Kunstausstellung. Seit zehn Jahren gibt es das Kunstprojekt. 101 Künstler haben ihre Arbeiten bisher präsentiert. 30 davon sind Orsoyer. Seit 2011 heißt die von Edith Beck-Kowlik geleitete Kunstausstellung "Orsoyer Kunstspektrum". Wie gewohnt hatte sie die Werke von sieben Künstlern wieder harmonisch an den Wänden arrangiert. Bilder von dem Fotografen Manuel Wieler harmonierten mit abstrakten und figürlichen Öl- und Acrylmalereien des Nigerianers Olufeimi Olawore. Auch Beck-Kowolik präsentierte ihre farbenfrohen Acrylbilder. Zu Beginn der Ausstellung präsentierte Bernhard Grimm auf dem Piano eigene Kompositionen.

Im Alten Rathaus gab es aber noch mehr. Die Bücherei Leselust hatte zum Büchertrödelmarkt eingeladen. 2000 Bücher hatte der Verein vorher gesammelt. Die gab es kostenlos. Wer wollte, gab für seine Errungenschaften eine Spende. In aller Gemütlichkeit durchstöberten die Besucher die zahlreichen Bücherkisten. Das Sortiment reichte von Krimi bis Kinderbuch.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Miriammarkt, Kunstspektrum und Bücher-Trödel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.