| 00.00 Uhr

Rheinberg
Mit zwei Prinzessinnen in die 111. Session

Rheinberg: Mit zwei Prinzessinnen in die 111. Session
Karnevalsprinzessin Sandra Witte und Kinderprinzessin Chanta Kempken l mit den Adjutanten Regina Utech und Angelika Glanz bei den Erwachsenen sowie Amelie und Lena bei den Kindern. FOTO: Armin Fischer
Rheinberg. Beim KAG Ossenberg wurden Sandra, die Meisternde, und Chantal I., die Akrobatische, proklamiert. Von Sabine Hannemann

Der Ossenberger Karnevals-Ausschuss Gemütlichkeit (KAG) hat mit seinen neuen Majestäten die Session eröffnet. Das Gemeindehaus am Sportcenter füllte sich gut, mit Spannung wurde die Proklamation von Prinzessin Sandra, die Meisternde, und Kinderprinzessin Chantal I., die Akrobatische, zusammen mit befreundeten Vereinen erwartet.

Die neue Session ist eine besondere. Zum einen das närrische Jubiläum: 111 Jahre Narretei sollen gebührend gefeiert werden. Schon der Sessionsorden würdigt das jecke Jubiläum. Zum anderen liegt die Session wieder fest in weiblicher Hand. "Nichts geht über Frauenpower", so KAG-Präsident Ludger Oppenorth, der zusammen mit Dr. Michel Nagel durch das Programm führte. Bevor allerdings die offizielle Übergabe an das weibliche Regiment erfolgte, wurden die scheidenden Majestäten verabschiedet: Bärbel Terwiel als Prinzessin und Kinderprinzessin Jolina Brensing. Der Dank an alle Aktiven und Unterstützer folgte. "Alle haben eine super Arbeit gemacht", lobte Bärbel Terwiel. Beide gaben dann ihre Insignien zurück. "Gespannte Vorfreude", machte sich lange vor dem offiziellen Part breit, wie Prinzessin Sandra I. vor der Proklamation verriet. In Amt und Würden gehoben stellte sich Sandra Witte als Prinzessin, die Meisternde, vor. Ihr zur Seite stehen die Adjutanten Angelika Glanz und Regina Utech. Den Weg zum Karneval fand die gebürtige Hombergerin, als sie vor 1986 nach Ossenberg zog. 1993 ging es in der Pumpennachbarschaft Schloßstraße-Süd mit "Stina und Tina" in der Bütte los. Seit 2006 ist sie Mitglied beim KAG Ossenberg. Hinzu kommen weitere Mitgliedschaften im Verein Gemütlichkeit und dem Heimatverein Herrlichkeit. 2010 übernahm sie das Amt als Sitzungspräsidentin des Damenteams. In der Session 2011/2012 war ihr Mann Walter Prinz.

Das Geheimnis um ihren schmucken Beinamen löste sie auch. "Ich bin seit 2012 Pumpenmeisterin der Schloßstraße-Süd und trage daher den Beinamen die Meisternde." Auch Chantal Kempken (10) kennen viele Ossenberger. Als Vierjährige trat sie bereits mit der Tanzgarde "La Luna" auf" - daher ihr flotter Beiname "die Akrobatische". Sie besucht die Marienschule in Xanten. Tanzen, Schwimmen und Skifahren gehören zu ihren Hobbys. Verständlich daher ihr Motto: "Sitzen ist etwas für Feiglinge". Einmarschiert war Prinzessin Chantal I. mit "La Luna" und der JKAG. Vor dem Publikum verriet sie, dass mit dem Titel Prinzessin ein langgehegter Wunsch in Erfüllung gegangen sei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Mit zwei Prinzessinnen in die 111. Session


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.