| 00.00 Uhr

Rheinberg
Nabu-Film läuft am Freitagabend

Rheinberg. Die Rheinberger Tierschützer sind in "Das Lachen der anderen" im WDR zu sehen.

Das Rheinberger Nabu-Team kommt ins Fernsehen: Am morgigen Freitag, 23.30 Uhr, zeigt der WDR eine 45-minütige Sendung in der Reihe "Das Lachen der Anderen". Autor Micky Beisenherz und Stand-up-Comedian Oliver Polak tauchen in für sie fremde Lebenswelten ein. Beide lernen drei Tage lang Menschen kennen und verfassen danach ein Stand-Up-Comedy-Programm für sie. Dann folgt der Showtag mit dem Motto: Auch ungewöhnlichen und sensiblen Themen sollte man mit Humor begegnen.

In der Folge, die morgen ausgestrahlt wird, tauchen Beisenherz und Polak drei Tage lang in die Lebenswelt von Menschen ein, die sich besonders für Tiere einsetzen. Am 20. März fanden die Dreharbeiten zum Thema Amphibienschutz zusammen mit dem Nabu Rheinberg statt. Interessiert besuchten Beisenherz und Polak den Krötenzaun in Alpsray und ließen sich über das Wanderverhalten der Tiere und die Motivation der Helfer aufklären. Wieso fallen sie in die Eimer und warum tragen wir sie über die Straße? Leider waren die Temperaturen für diverse Funde nicht passend und die Eimer waren leer.

Ein weiterer Stopp in Budberg brachte Einblicke in die nächtliche Vollsperrung der Nebenstraßen. Warum dürfen hier keine Autos fahren. Kann man die Tiere anfassen? In der Stunde mit dem Kamerateam vor Ort ließ sich keine Kröte blicken. Es war nicht lange genug dunkel.

Nach einem langen Drehtag brachte man dann keine Geduld mehr auf, noch länger zu warten. Keine Viertelstunde später saßen tatsächlich 32 Erdkröten auf dem Asphalt.

Deshalb beschlossen die Helfer des Nabu Rheinberg, in gelben Warnwesten gekleidet und deshalb gut zu erkennen, zum Showtag am 10. April im "Exit" in Düsseldorf das Versäumte nachzuholen. Ein Krötenmännchen feucht-warm und sicher im Laub verpackt sowie eine große Dose Haribo Froschgummi wurden kurzerhand zur Präsentation mitgenommen. Die Haribodose nahm Polak gerne in Empfang, aber die Kröte anzufassen, dazu war dann nur Beisenherz mutig genug.

Alle beteiligten "Nabu-Schauspieler" sind gespannt auf den Zusammenschnitt der Sendung, in der auch die die Organisation Peta, ein Taubenschlag des Tierschutzvereins Düsseldorf, ein Mann, der sich um kranke Wellensittiche kümmert, und ein Hundezüchter humorvoll durchleuchtet werden.

Letztendlich weiß keiner der Teilnehmer, worauf er sich da eingelassen hat. Und auch der Naturschutzbund hat hier ein Experiment gestartet, ernste Themen auch einmal unterhaltsam präsentieren zu lassen.

(up)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Nabu-Film läuft am Freitagabend


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.