| 00.00 Uhr

Alpen
Neue Hymne: "Die Seele brennt für Charly Schweden"

Alpen. Es war die erste Sitzung des Schulausschusses nach dem Tod seines Vorsitzenden Karl-Wilhelm Schweden (CDU). Am Platz des Mannes, den alle nur liebevoll "Charly" nannten, erinnerte ein Foto, das den stets gut gelaunten Veener zeigte, und ein Blumengebinde an den Pädagogen, der auch in der örtlichen Politik eine große Lücke hinterlassen hat.

Nach einer Gedenkminute zu Beginn leitete Wolfgang Zimmermann (SPD) durch die Sitzung. Bürgermeister Thomas Ahls kündigte an, dass er in der Ratssitzung am Dienstag, 3. November, die Verdienste des über alle Parteigrenzen hinweg beliebten Mannes, der Anfang des Monats nach langer schwerer Krankheit verstorben ist, ausführlich würdigen werde.

Charly Schweden wäre gestern 67 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass haben die Büdericher Grundschüler mit einem bewegenden Gedenkgottesdienst Abschied von ihrem langjährigen Direktor genommen. Nicht nur Schüler und Lehrer, auch viele Eltern und Ehemalige hatten den Weg ins Polderdorf in die Kirche St. Peter gefunden, um dem ehemaligen "Schulmeister" zu gedenken. "Es ist kein gewöhnlicher Gottesdienst", sagte Pastor Georg Zglinnicki, der die Feier mit seinem evangelischen Kollegen Pfarrer Gernot Thölke leitete. "Wir feiern seinen Geburtstag für ihn", so der Pastor weiter.

"Karl-Wilhelm Schweden war eine herausragende Persönlichkeit", sagte Zglinnicki, er habe Einstellungen geprägt. Wie schmerzlich der Verlust für Schüler und Lehrer ist, wurde bei den Fürbitten klar, die zwei Lehrerinnen lasen: Er sei "ein ganz besonderer Chef" gewesen und für Kinder "ein väterlicher Freund". Seine Ratschläge seien von Herzen gekommen, und auch neben der Schule habe er Anteil am Leben von Lehrern und Schülern genommen.

"Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen" - so lautete sein Lebensmotto. Regelmäßig habe er Gelegenheiten geschaffen, um Kindern, die für ihn immer im Mittelpunkt gestanden haben, Flügel zu verleihen. Zum Abschluss wurde ein Video gezeigt: Zu sehen war eine Turnhalle voller Kinder, die eine Hymne für den beliebten "Schulmeister" sangen. Sie winkten mit Flaggen und schwangen Plakate: "Die Seele brennt", Fanlied von Borussia Mönchengladbach, wurde umgedichtet auf den Pädagogen mit Faible für die Fohlen-Elf: "Die Seele brennt für Charly Schweden, denn er ist so wunderbar."

Die Schüler ließen hinterher Luftballons in den Himmel steigen und knobelten fröhlich an Matheaufgaben. Das hätte dem Dorfschullehrer ganz sicher gefallen.

(meko/bp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Neue Hymne: "Die Seele brennt für Charly Schweden"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.