| 00.00 Uhr

Alpen
Neue Runde für die Heimatchronik

Alpen. 40 historische Fotos der Bönninghardt sind gestern zusammengekommen.

Das Heimat-Projekt "Bönninghardt - Leben auf dem Höhepunkt" nimmt an Fahrt auf. Nachdem eine stattliche Zahl an Autoren gefunden wurde, die mit Geschichten aus der Gegenwart und Vergangenheit ihren Beitrag zum Gelingen der Heimatchronik beitragen werden, geht die Materialsuche weiter.

In der Gaststätte Thiesen fanden sich Mitglieder des Steuerkreises zusammen. "Unsere Aufgabe besteht darin, alte Fotografien einzuscannnen", erklärt Marc Torke. Der Scannerfrühschoppen, so die Bilanz gegen Mittag, verlief erfolgreich. Rund 40 Fotos sind eingescannt worden. Motive, wie der Blick in die Zigarrenschachtel zeigt, luden in die Vergangenheit ein. Hochzeits- und Familienfotos, Aufnahmen von Schützenfesten und ihrem Hofstaat oder aber Aufnahmen von alten Hofgebäuden, eben alles das, was seit Jahren unbeachtet in den Schubladen und alten Schuhkartons geschlummert hat. Wahre Schätze wurden bereits gehoben, so beispielsweise ein Exponat der katholischen Frauengemeinschaft mit Patina und ein Jahrhundert alt.

Das Einscannen alter Fotografien ist ein schneller Prozess. Die Fotos gehen im Anschluss zurück an die Besitzer. Mittlerweile ist der Materialfundus für die Heimatchronik gewachsen und soll noch weiter wachsen mit Dingen, die zur Hei' gehören. Von "kreuz und quer und Jung und Alt", spricht der Steuerkreis und von "komplett anders." Rund 100 Seiten, so die Spekulation von Alexander Kröll und Marco Eickschen, kommen mit Sicherheit zusammen.

Der Verlag Anno aus Ahlen zieht in jedem Fall mit. Die Heimatchronik ist nicht nur für Bönninghardter gedacht, sondern für alle Alpener und will die Schönheit und Bodenständigkeit eines Ortes zeigen.

Geplant ist auf jeden Fall, die Heimatchronik ins Weihnachtsgeschäft zu bringen. Den passenden Kaffeebecher gibt es schon. Bis dahin ist auch geklärt, welche Bewandtnis es mit dem Bönninghardter Kartoffelschnaps auf sich hat. "Bis jetzt noch ein Geheimnis, das wir lüften wollen", sagen Mike Hintze und Roland Jordan.

Wer Bilder und weitere Dokumente für die Heimatchronik bereit stellen möchte, nimmt Kontakt mit Herbert Oymann unter Telefon 02802 5748 auf.

(sabi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Neue Runde für die Heimatchronik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.