| 00.00 Uhr

Rheinberg
Neuer Fachbereich tagt im Freibad

Rheinberg. Beim Umbau der Rheinberger Stadtverwaltung ist der Fachbereich Jugend, Soziales, Schule und Sport geteilt worden: in Schule und Sport sowie Jugend und Soziales. Von Uwe Plien

Zwischen 1000 und 2000 Besuchern zählen Badleiter Karl-Heinz Poll und sein Team momentan pro Tag im Underberg-Freibad. Das Familienbad hat viele Fans, und das keinesfalls nur in Rheinberg: Die Gäste kommen auch aus umliegenden Städten. Als gestern Morgen um 10 Uhr die Türen geöffnet wurden, standen schon zahlreiche Badegäste Schlange und strömten Richtung Wasser, um sich abzukühlen. Zu diesem Zeitpunkt hatten Bürgermeister Frank Tatzel und einige Mitarbeiter der Stadtverwaltung schon am Nichtschwimmerbecken Platz genommen. Das Freibad sei ein geeigneter Rahmen, um den neuen Fachbereich Schule und Sport mit Frank Meyer an der Spitze vorzustellen, befand Tatzel.

Seit neun Monaten ist Tatzel nun Bürgermeister. Eine Veränderung hat sich in dieser Zeit ergeben: Die Verwaltung ist umgebaut worden (die RP berichtete). So wurde der bisherige Fachbereich Soziales, Jugend, Schule, Sport - bis dato von Frank Meyer geleitet - gesplittet. "Er war ganz einfach zu groß", sagte Frank Tatzel zur Begründung. Nun leitet Meyer den Fachbereich Schule und Sport, seine bisherige Stellvertretrein Monika Giesen steht dem Fachbereich Jugend und Soziales vor, der allerdings zum Dezernat II mit Rosemarie Kaltenbach an der Spitze gehört. Die Stelle der Beigeordneten wurde aufgewertet. Im Dezernat I des Bürgermeisters ist eine zusätzliche Stelle geschaffen worden - die der stellvertretenden Fachbereichsleitung Schule und Sport. Tatzel: "Sie ist intern und extern ausgeschrieben." Zum 1. August nächsten Jahres ändert sich auch etwas in der Kulturverwaltung. Der Bürgermeister: "Die Leiterin des Kulturbüros, Vera Thuleweit, geht dann in den Vorruhestand. Ab dem 1. August 2017 gehört dann auch die Kultur in den Fachbereich." Das Kulturbüro ist jetzt eine Stabsstelle.

Zum Fachbereich Schule und Sport gehören 28 Mitarbeiter: vier Verwaltungsmitarbeiter, zehn Mitarbeiter im Frei- beziehungsweise Hallenbad, neun Schulsekretärinnen und fünf Schülerlotsen. Als Leiter des Dezernats I ist der Bürgermeister auch für die Fachbereiche Sicherheit und Ordnung, Finanzen (Kämmerei) und Rechnungsprüfung verantwortlich. Hinzu kommen die Gleichstellungsstelle und die Stabsstellen Controlling und Stadtmanagement.

Zurück zum Freibad: Damit die Bäder rund laufen, ist vieles im Hintergrund zu regeln: Die notwendigen Chemikalien für die Wasseraufbereitung müssen beschafft, es muss für ausreichend Personal gesorgt, Eintrittskarten müssen hergestellt und abgerechnet werden und überdies müssen Arbeiten, die in den Aufgabenbereich anderer Fachbereiche oder von Firmen gehören, koordiniert werden.

"Der Dienstleistungsbetrieb sorgt dafür, dass unser Freibad ein Schmuckstück ist", sagt Stefanie Kaleita. Sie ist für alle Aufgaben rund ums Bad verantwortlich. Auch die anderen Sportstätten der Stadt - Sporthallen, Gymnastikräume und Sportplätze - werden aus dem Sportamt betreut. Besondere Bedeutung haben die ersten Planungen für den Bau einer Zweifachsporthalle am Schulzentrum. Bald soll der Standort festgelegt werden, danach folgen weitere Schritte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Neuer Fachbereich tagt im Freibad


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.