| 00.00 Uhr

Rheinberg
"Nik's Zollhaus" sorgt für neuen Schwung

Rheinberg: "Nik's Zollhaus" sorgt für neuen Schwung
Michael Malter sorgt in "Nik's Zollhaus" für Programm. Im "Alten Zollhaus" in Orsoy half Michelle (links) mit, Masken zu basteln. Rebecca und Maximilian zeigen die eindrucksvollen Ergebnisse. FOTO: Armin Fischer
Rheinberg. Michael Malter (18) absolviert ein Freiwilliges Soziales Jahr in St. Peter und betreut den Jugendtreff im Orsoyer Pfarrheim. Von Sassan Dastkutah

Die Gemeinde St. Peter in Rheinberg hat einen FSJ-ler - Michael Malter. Der 18-jährige Rheinberger absolviert in der Gemeinde ein Freiwilliges Soziales Jahr. Das freut die Kinder und Jugendlichen in Orsoy, denn dort baut der FSJ-ler einen Jugendtreff im St.-Nikolaus-Pfarrheim "Altes Zollhaus" auf. Es gebe gute Gründe dafür, dass er seit November dieses soziale Jahr absolviere, sagt Michael Malter: "Ich wollte nach meinem Realschulabschluss erst eine Ausbildung zum Schreiner machen, dachte mir aber dann doch, in ein anderes Berufsfeld reinzuschnuppern." Und so bewarb er sich für das Freiwillige Soziale Jahr.

Der 18-Jährige pendelt zwischen dem Alten Zollhaus und dem St.-Anna-Pfarrheim. In St. Anna spielt er mit Flüchtlingskindern, während die Eltern einen Deutschkursus besuchen. "Das macht Spaß. Ich bringe ihnen auch Deutsch bei", so Malter. Natürlich werde überwiegend gespielt. Doch beim Spielen ergebe es sich, den Kleinen auch spielerisch etwas Deutsch beizubringen.

Dann sei die Idee entstanden, in Orsoy einen Jugendtreff zu etablieren. Unter anderem er und Pastoralreferent Werner Koschinski entwickelten diesen Gedanken, da es in Orsoy für Kinder und Jugendliche wenig Möglichkeiten gebe. "In Orsoy gibt es nur das Puzzle", so Malter. Er findet, das sei zu wenig für den Ort. Und so baut der junge FSJ-ler mit Hilfe der St.-Peter-Gemeinde und ihrer Mitarbeiter den Jugendtreff "Nik's Zollhaus" auf.

Der engagierte Rheinberger ist begeistert, da er von Anfang an dabei ist und den neuen Jugendtreff mitgestalten kann. "Das ist echt toll, eigene Ideen einfließen zu lassen." Michael Malter hat noch viel vor. Bisher gibt es regelmäßige Kinovorführungen im Zollhaus. Natürlich haben die Kinder auch jede Menge Spaß bei Kicker-Turnieren, beim Gipsmasken-Basteln oder bei Nik's Game-Shows. Für die jungen Orsoyer wird jeden Monat ein buntes Spiel- und Spaßprogramm ausgearbeitet, an dem der FSJ-ler intensiv mitarbeitet.

In seiner Freizeit ist der 18-jährige Rheinberger am liebsten mit seinen Freunden unterwegs. "Ich treffe mich gerne mit meinen Leuten und unternehme mit ihnen was", schilderte er. Der sympathische Helfer geht auch gerne mit den beiden Familienhunden in der Natur spazieren. Eines weiß Michael Malter jetzt schon: "Ich bin froh, dass ich dieses Jahr mache. Ich kann mir gut vorstellen, später im sozialen Bereich zu arbeiten." Und so hat er auch schon konkrete Zukunftspläne. Der sozial Engagierte will seinen Abschluss am Hermann-Gmeiner-Berufskolleg in Moers machen, um später eventuell ein Studium im sozialen Bereich aufzunehmen. Bis Ende Juli ist er noch in der St.-Peter-Gemeinde beschäftigt. Danach braucht die Gemeinde einen neuen FSJler.

Nik's Zollhaus ist jeden Montag von 16.30 bis 19.30 Uhr geöffnet. Jeden letzten Donnerstag im Monat ist von 17 bis 19 Uhr Kinderkino. Dienstags von 17 bis 18 Uhr ist Kinderchorzeit. Jeder ist willkommen. Infos für angehende FSJler unter www.stpeter-rheinberg.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: "Nik's Zollhaus" sorgt für neuen Schwung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.