| 00.00 Uhr

Alpen
Nikolausschützen zeichnen heute ihre Sieger aus

Alpen. Zum Nikolaus-Preisschießen der St.-Nikolaus-Schützenbruderschaft Veen-Winnenthal 1581 traten 30 Schützenbrüder und -schwestern an. In der Königsklasse: siegte Mario van Bebber (129 Ringe) vor Marco Rudolph (123) und 3. Peter Schweden (122 Ringe). Die Meisterklasse entschied David Terlinden (138 Ringe) für sich, gefolgt von Sebastian Gutknecht (135) und Heinz-Gerd Elbers (132 Ringe).

In der Altersklasse ab 50 Jahre lag Herbert Gooßens (139 Ringe) vorn, auf Rang zwei folgte Edgar Büren (133) vor Wolfgang Eich (131). Sieger in der Schützenklasse bis 50 Jahre wurde Stefan den Drijver (138 Ringe) vor Frank Giesen (137) und Daniel Hoffmann (130 Ringe). Das Mannschafts-Schießen sicherte sich das Team mit Frank Giesen, Stefan den Drijver und David Terlinden mit insgesamt 136 Ringen, tags drauf siegte die Mannschaft mit Edgar Büren, Beate und Eddy van Rooj mit 133 Ringen.

Der von Arnold Ingenerf gestiftete Wanderpokal geht mit 47 Ringen an Frank Giesen. Annedore Tepaß konnte sich mit 149 Ringen den Wanderpokal der Sportschützen (gestiftet von Willi Hess) in einem spannenden Schießen sichern.

Im Rahmen des Patronatsfestes und der Jahreshauptversammlung der Schützenbruderschaft am Samstag, 5. Dezember, wird die Preisverleihung erfolgen. Das Patronatsfest beginnt mit einer heiligen Messe in der Kirche St. Nikolaus. Vorher tritt die Bruderschaft um 16.45 Uhr an der Nikolaus-Kapelle an. Im Anschluss an die Messe folgt die Jahreshauptversammlung im Pfarrheim. Neben Berichten des Vorstandes werden zahlreiche Mitglieder für langjährige Treue geehrt und Neumitglieder begrüßt.

Bruderschaft und Sportschützengruppe würde sich über Zuwachs, freuen. Wer sich für den Schießsport interessiert, kann sich bei Schießmeister Gregor Genneper unter der Telefonnummer 02802 8084504 melden. www.schuetzen-veen.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Nikolausschützen zeichnen heute ihre Sieger aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.