| 00.00 Uhr

Rheinberg
Orgel kommt jetzt voll zur Geltung

Rheinberg. Konzert mit Simone Döring, Dirk Wittfeld und Ewa Stoschek in Orsoy. Von Peter Gottschlich

Pfingsten 2015 feierte die Evangelische Kirchengemeinde Orsoy die Fertigstellung der neuen Orgel, die als Schwalbenschwanzorgel über dem Eingang hängt. Seitdem zieht Organistin Simone Döring die Register auf der Empore. Dazu ist die Orgel in Konzerte eingebunden, beispielsweise in das Konzert des Orsoy Ensembles am ersten Advent. Am Sonntagabend gab es jetzt ein erstes Konzert, bei dem die Königin der Instrumente im Mittelpunkt stand.

Zum einen Teil wurde die Orgel von der Organistin solo gespielt, wie beim Cantabile Nummer 2 von Enrico Pasini. Es trägt den auch Titel "For you" und knüpft musikalisch an die Barockzeit an, obwohl der Komponist ein Zeitgenosse ist. Ebenso war nur die Königin der Instrumente beim Allegro des Orgelkonzerts G-Dur zu hören, dessen Komponist nicht bekannt ist. Zum anderen Teil spielte die Organistin mit dem Trompeter Dirk Wittfeld und der Sopranistin Ewa Stoschek zusammen. Das war gleich zu Beginn des Konzertes so, als sie gemeinsam "Let the bright Seraphin" von Georg Friedrich Händel zum Besten gaben.

"Als die alte Orgel noch an der Seite stand, klang es in der Kirche sehr trocken", meinte der Trompeter, der zu den Moerser Blechbläsern gehört. "Jetzt schwingt die Luft nach. Es klingt wärmer." Simone Döring freute sich, mit Blick auf das Kirchenschiff die Sopransitin rechts und den Trompeter links auf der Empore spielen lassen zu können. "Der Klang bildet eine Einheit", sagte sie. Diesem Lob schloss sich Ewa Stoschek an, die studierte Sopranistin ist und in Krefeld lebt: "Ich bin von der Akustik der Kirche begeistert."

Die besondere Akustik fühlten die 140 Zuhörer, die am Sonntagabend ins gotische Gotteshaus gekommen waren, beispielsweise beim "Komm, süßer Tod" von Johann Sebastian Bach, beim "Domine Deus" von Antonio Vivaldi oder bei der Sonate in F von Baldassare Galuppi. Höhepunkt war das Stück "Sound the Trumpet" von Henry Purcel, mit dem das Konzert schloss. Dann standen die meisten Zuhörer auf, um sich mit Applaus für den musikalischen Genuss barocker Musik zu bedanken.

Im Juni und Juli dieses Jahres stehen weitere Orgelkonzerte in der Evangelischen Kirche Orsoy an. "Zuerst spielt Christoph Willer, der Mann von Nadine Willer, der Chorleiterin von Music 4 me", berichtete Pfarrer Uwe Klein nach dem Konzert. "Dann kommt Michael Schütz." Dieser verbindet als Komponist traditionelle Musik mit Popularmusik.

Neben Orgelkonzerten bleibt die Evangelische Kirche Orsoy ein Ort für Nicht-Orgelkonzerte. Zum Beispiel singen dort am Sonntag, 24. April, um 17 Uhr die Don-Kosaken-Chor Serge Jaroff . Karten im Vorverkauf für 17 Euro.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Orgel kommt jetzt voll zur Geltung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.