| 00.00 Uhr

Rheinberg
Orgel und Saxophon - das passt

Rheinberg. Die Orgel und das Saxophon passen auf den ersten Blick nicht zusammen. Die Königin der Instrumente ist mit den mittelalterlichen Kirchen bekannt geworden, das Blasinstrument mit den modernen Nachtclubs. Sie verkörpert schwere Kirchenmusik, es jazzige Tanzmusik. Sie wird meistens nach Noten gespielt, es oft improvisiert. Liegt es an ihrer Unterschiedlichkeit, dass Orgel und Saxophon seit Beginn des Jahrzehnts immer öfter aufeinandertreffen? Schließlich ergänzen sie sich wunderbar, wie Organist Christoph Bartusek und Saxophonist Heribert Adams jetzt in der Kirche St. Peter zeigten. Von Peter Gottschlich

"Orgel und Saxophonimprovisation" nannten sie ihr Konzert in der Reihe "Rheinberger Abendmusik", die in dieser Spielzeit unter dem Motto "Kunst der Improvisation" steht. Sie hätten es auch als "Orgel- und Saxophonimprovisation" bezeichnen können, da der Rheinberger Organist "Trois Improvisations" des französischen Spätromantikers Louis Vierne zum Besten gab, wobei er bei den drei Stücken nicht vom Duisburger Saxophonisten begleitet wurde.

Sonst spielten sie Stücke aus Barock und Romantik, die entweder für Orgel und Saxophon bearbeitet waren oder bei denen der Saxophonist zum Thema improvisierte, zum Beispiel "Siciliana und Allegro" von Georg Friedrich Händel oder "Ave Maria" von Franz Liszt. Dazu trugen sie mit Rêverie und "Take Seven" zwei Stücke vor, die vom zeitgenössischen Komponisten Hans-André Stamm direkt für Saxophon und Orgel geschrieben wurden.

130 Zuhörer waren vom einstündigen Konzert begeistert, wie sie am Ende des Konzertes zeigten, als sie alle aufstanden, sich zur Orgelbühne drehten und applaudierten. Sie senkten erst ihre Hände, als Christoph Bartusek ihnen eine Zugabe versprochen hatte, die Meditation aus der Oper Thais von Jules Massenet.

Am Sonntag, 15. Januar, heißt es "Swingin Bach - and more" beim dritten Konzert in der Reihe Rheinberger Abendmusik. Das Bielefelder Jazztrio Kordes-Tetzlaff-Godejohann stellt vor allem Werke des großen deutschen Barockkomponisten vor, die von Olaf Kordes für ein dreiköpfiges Jazztrio arrangiert wurden. Dazu spielt es Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy und Oscar Peterson. Das Konzert beginnt um 18.30 Uhr in der Kirche St. Peter. Der Eintritt ist frei. Um das Konzert zu finanzieren, wird am Ausgang um eine Spende gebeten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Orgel und Saxophon - das passt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.