| 00.00 Uhr

Rheinberg
Ossenberg auf dem Weg in die Zukunft

Rheinberg. Unter der Regie des Heimatvereins "Herrlichkeit" nimmt der Ort an einem Projekt der Hochschule Rhein-Waal teil.

Was bewegt die Menschen in ihrem Ortsteil, was kann ihrer Meinung nach verändert werden? Das Projekt "Zukunftsfähige Ortsteile in Rheinberg" mit Studenten der Hochschule Rhein-Waal in Kleve beziehungsweise Kamp-Lintfort fragt bei den Bewohnern nach und bietet gleichzeitig die Möglichkeit, selbst aktiv bei der Gestaltung mitzuwirken.

Zentralen Fragen bei diesem Projekt sind: Wie werden wir in ungefähr 15 Jahren an unserem Wohnort leben, welche Veränderungen erwarten uns und wie gestalten wir unser Umfeld? Wo kaufen wir ein, wo ist der nächste Arzt und fährt dann noch ein Bus durch unseren Ortsteil? Auch durch den gesellschaftlichen und demografischen Wandel werden sich in den Ortsteilen und Dörfern von Rheinberg viele Veränderungen ergeben.

Den Ossenbergern wird durch aktive Mitarbeit an diesem wissenschaftlichen Projekt die Möglichkeit geboten, ihren Ort für die Zukunft fit zu machen und so ihr eigenes Lebensumfeld nachhaltig in seinem Bestehen zu verbessern und zu sichern. Es kann jetzt ein eigener Entwicklungsprozess aktiv in Gang gesetzt werden.

Die Ossenberger Vereine wurden aufgerufen, an der Entwicklung eines eigenen quartiersbezogenen Leitbildes für eine nachhaltige Entwicklung von Ossenberg mitzuarbeiten. Unter der Federführung des Heimatvereins "Herrlichkeit" Ossenberg haben sich der Karnevals-Ausschuss Gemütlichkeit (KAG) Ossenberg, die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Ossenberg und der Sportverein (SV) Concordia Ossenberg schließlich zur Mitarbeit bereit erklärt.

Der Heimatverein Herrlichkeit hatte nun nach diversen Vorgesprächen zu einer Informationsveranstaltung über den anstehenden Dorffindungsprozess für Ossenberg eingeladen, die von Nicole Weber F. Santos von der Stadtverwaltung Rheinberg moderiert wurde. Neben Studenten der Hochschule Rhein-Waal, die das geplante Projekt mit einer Powerpoint-Präsentation umfassend vorgestellt haben, nahmen Vertreter der vier beteiligten Vereine, der Ossenberger Schützen und des Vereins zur Erhaltung der Schlosskapelle an der Besprechung teil. Mitglieder anderer Ossenberger Vereine und Organisationen waren nicht vertreten, obwohl sie ebenfalls eine Einladung erhalten hatten.

Unter der Voraussetzung, dass die Stadt Rheinberg den Dorffindungsprozess für Ossenberg unterstützt, einigte sich die Versammlung darauf, dass er im Wintersemester 2016 zusammen mit einer interdisziplinären Studentengruppe und entsprechender Begleitung durch die zuständigen Dozenten in Angriff genommen wird. Zuerst soll dann ein Fragebogen an möglichst viele Haushalte verteilt werden, der aus einem allgemeinen und einem eigens für Ossenberg entworfenen Teil besteht, um die Wünsche und und Anregungen der Bevölkerung herauszufinden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Ossenberg auf dem Weg in die Zukunft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.