| 00.00 Uhr

Alpen
Parkplatzdebatte: Gutachten stützt den Bau von Stellfläche

Alpen. In der aktuell neu entfachten Diskussion um den Bau des Parkplatzes an der Haagstraße haben FDP und SPD zuletzt das Fachgutachten angeführt, das im Auftrag der Verwaltung der Parkplatzsituation untersucht hat. Das sozial-liberale Doppel sage nur die die halbe Wahrheit, kontert nun Bürgermeister Thomas Ahls.

Er hat das Gutachten des Büros Rödel & Pachan aus dem Aktenschrank geholt, um zu belegen, dass die insbesondere von FDP-Fraktionschef Thomas Hommen oft angeführte Bewertung "entspannt" für die Parkplatzlage lediglich den damaligen "status quo" im Ortskern treffe, nicht aber die nennenswerten Veränderungen, die vornehmlich mit den Bau der Amaliengalerie (Ärztehaus) verbunden seien.

Das Ärztehaus führe zur Verknappung des innerörtlichen Parkplatzangebotes einerseits und erhöhe zugleich die Nachfrage nach Stellplätzen, so die Experten. Folgerung: "Eine Neuausweisung von Stellplätzen ist unausweislich." Die Gutachter nennen auch eine Zahl: 45 bis 50 Plätze. Die sollen nun an der Haagstraße entstehen, ausdrücklich für Bedienstete der Verwaltung und der Sparkassen-Filiale, damit die nicht als Dauerparker künftig den Besuchern des Ärztehauses nicht die Möglichkeit verstellen, ihr Auto nah an den Arztpraxen zu parken.

"Es ist ja nicht immer einfach, Dinge, die in der Diskussion sind, zu objektivieren", findet der Bürgermeister. Aber in der Frage des Gutachtens, das die Gemeinde seinerzeit in Auftrag gegeben habe, "ist dies aber Gott sei Dank sehr einfach".

(bp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Parkplatzdebatte: Gutachten stützt den Bau von Stellfläche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.