| 00.00 Uhr

Rheinberg
Paten für junge Parteimitglieder

Rheinberg: Paten für junge Parteimitglieder
Die Tandems Klaus Wittmann und Justus Vaupel sowie Willi Jenk und Torben Hinrichsen zusammen mit Sabine Weiß und Sarah Stantscheff. FOTO: Rava
Rheinberg. Justus Vaupel und Torben Hinrichsen nehmen am Nachwuchsprogramm des CDU-Stadtverbands Rheinberg teil.

Heute wird Justus Vaupel 16 Jahre alt. Der junge Mann ist nicht nur Mitglied der Jungen Union in Rheinberg - er bekommt jetzt auch offiziell das Parteibuch der CDU überreicht. Denn eine Mitgliedschaft in der CDU ist ab dem 16. Lebensjahr möglich.

Politische Nachwuchsarbeit ist sehr zeitintensiv und muss langfristig ausgerichtet werden - das weiß auch die CDU in Rheinberg. Nach ihren Erfahrungen bleibt von drei jungen Leuten oft nur einer nach Schulzeit, Ausbildung oder Studium langfristig in der Stadt wohnen.

Dennoch oder auch gerade deshalb sieht der CDU-Stadtverband Rheinberg die Nachwuchsarbeit als einen grundlegenden Baustein seiner Arbeit. "Wir wollen unseren Parteinachwuchs frühzeitig mitnehmen, an die politische Arbeit in unserer Partei heranführen und gezielt einbinden", so die CDU Stadtverbandsvorsitzende Sarah Stantscheff. Sie war selbst viele Jahre lang Vorsitzende der Jungen Union Rheinberg; ihr liegt die generationsübergreifende Ausrichtung des Stadtverbandes sehr am Herzen. Aus diesen Gründen hat der Verband Rheinberg ein internes Nachwuchsprogramm konzipiert, das mit der Jungen Union und dem Fraktionsvorsitzenden Erich Weisser abgestimmt wurde. Das Konzept: Zum einem wird ein persönlicher und fester Ansprechpartner, eine Kontaktperson als "Pate" sehr junge Neumitglieder auf dem Weg in die Partei begleiten. Zum anderen soll darüber hinaus auch die Möglichkeit eröffnet werden, verschiedene Sitzungen in Partei und Fraktion zu besuchen oder Treffen mit übergeordneten CDU-Funktionsträgern zu ermöglichen. Die CDU Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss freut sich über die Idee. "Ich werde das Nachwuchsprogramm der CDU Rheinberg sehr gerne positiv begleiten und stehe auch gerne als Ansprechpartnerin zur Verfügung", so die Politikerin.

Neben Justus Vaupel wird auch Torben Hinrichsen (18) am Rheinberger CDU-Nachwuchsprogramm teilnehmen. Neben den beiden Schülern sollen in Zukunft noch weitere Jungpolitiker folgen. Die beiden jungen Christdemokraten werden in Zukunft von den beiden stellvertretenden Stadtverbandsvorsitzenden als Paten betreut. Klaus Wittmann übernimmt die politische Patenschaft von Justus Vaupel und Willi Jenk die von Torben Hinrichsen. Darüber hinaus koordiniert die CDU-Stadtverbandsvorsitzende Sarah Stantscheff die weitere Einbindung. Jenk und Wittmann bringen viel politische Erfahrung in Partei- und Fraktionsarbeit mit und freuen sich auf ihre neue Aufgabe. Beide nehmen sich gerne die Zeit für den Parteinachwuchs. "So können Erfahrungen von der älteren zur jüngeren Generationen weitergegeben werden und auch neue Impulse aus Sicht der Jugend aufgenommen werden", erklären die beiden Stellvertreter und Paten Willi Jenk und Klaus Wittmann.

(up)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Paten für junge Parteimitglieder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.