| 00.00 Uhr

Rheinberg
"Pepperpot" setzt auf regionale Küche

Rheinberg. Daniel Jagoda und Daniela Degen sind die neuen Pächter des Ossenberger Restaurants an der Kirchstraße. Das junge Paar setzt auf Trends wie Burger-Variationen und Schlemmertaxi. Es gibt auch Bewährtes aus der klassischen Küche. Von Sabine Hannemann

Der Pepperpot ist eine Institution in Ossenberg. Viele Familien haben hier schon gefeiert. Künftig unter neuer Führung: Daniel Jagoda (33) und Daniela Degen (34) heißen die neuen Pächter, die allerdings den Gästen seit langem bekannt sind. "Als wir die Möglichkeit von den Betreibern Klaus und Heike Placzek bekamen, den Pepperpot in eigener Regie zu führen, haben wir zugegriffen", sagt Daniel Jagoda. Seine Frau Daniela gehörte lange schon zum Team, während der Restaurantfachmann viele Jahre in der Alpener Burgschänke gearbeitet hat. "Ich kenne unsere Gäste", sagt die 34-jährige Daniela.

Das Pächterpaar setzt auf saisonale wie regionale Küche und bleibt den bekannten kulinarischen Pfaden treu. "Unsere Schnitzel und Steaks sind bei den Gästen beliebt", sagt der Restaurantfachmann, der allerdings dem Burger einen Platz auf der Speisekarte reserviert hat. Chili-Spare-Rips-Burger, Veggie- oder Monster-Burger sind nur einige Variationen. "Die Burger-Generation ist mittlerweile groß geworden, mag aber weiterhin Burger. Das allerdings dann im anderen Umfeld mit ansprechendem Ambiente", sagt Jagoda. Die weitere Auswahl der Speisenkarte reicht von vegetarisch über Fisch- und Fleischgerichte wie der Pepperpot-Platte.

Die Produkte kommen vom Niederrhein und tragen die Herkunftsbezeichnung "regional". Für das Pächterpaar ein Qualitätsmerkmal und ein Bekenntnis zum Niederrhein. Mit einer wechselnden Karte wollen sie ihren Gästen die Region mit saisonalen Höhepunkten weiterhin schmackhaft machen. Aktuell ist es auch die bayrische Küche, die serviert wird. Die Gäste sind auf den verschiedenen Oktoberfesten auf den Geschmack von Haxe, Schweinsbraten und Co. gekommen. "Wir servieren unter anderem Haxen- und Leberkäs-Burger bis Ende Oktober", so Daniel Jagoda. Im weiteren Jahresverlauf kommen dann die anderen herbstlich-winterlichen Gerichte wie ein klassischer Gänsebraten auf den Tisch. Zu einer wechselnden Karte mit saisonalen Hauptgerichten gehört auch der süße Abschluss mit begleitenden Weinen.

Auch einen weiteren Trend greifen die beiden Betreiber jetzt auf: Nicht nur der Burger ist in Mode, sondern auch die Möglichkeit, sich komplette Gerichte per Taxi nach Hause bringen zu lassen. "Das haben wir aufgegriffen und ein Schlemmertaxi im Einsatz, das unseren Gästen ab 20 Euro frei Haus liefert." Hinzu kommt für die Feier zuhause ein Catering.

Das Restaurant Pepperpot ist für Gesellschaften und Festlichkeiten (bis zu 80 Personen) ein geselliger Ort - die örtlichen Vereine, wie die Ossenberger Schützen, die Schlossbuben und die Sport-, Heimat- und Karnevalsvereine nutzen das Lokal. Der Pepperpot ist ebenfalls Treffpunkt für die Kegelclubs. "Alles bleibt so, wie unsere Gäste es kennen", versichert Hotelfachfrau Daniela Degen. Das Hotel Rheinberger wird von Sebastian Wedde betrieben.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: "Pepperpot" setzt auf regionale Küche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.