| 00.00 Uhr

Rheinberg
Plastik gehört nicht in die braune Tonne für Bioabfälle

Rheinberg. Bei Fehlbefüllungen muss die Stadt mehr bezahlen.

Biomüll aus Rheinberg musste in der Müllverbrennungsanlage Asdonkshof in Kamp-Lintfort aufgrund von Plastiktüten (auch biologisch abbaubare) und ähnlichen Dingen als (teurer) Restmüll deklariert werden. Aus diesem Grund möchte die Abfallberatung nochmals darauf hinweisen, dass es verboten ist, Biokunststoffe (auch biologisch abbaubare) in der Biotonne zu entsorgen. Das Bio-Kompostwerk am Asdonkshof verarbeitet alle im Kreis Wesel gesammelten Bioabfälle zu einem hochwertigen, RAL-zertifizierten Gütekompost.

Um die hohe Kompostqualität zu erhalten, dürfen nur kompostierbare Bioabfälle in die Biotonne geworfen werden. Vielen Bürgern ist nicht bekannt, dass dies auch für den Einsatz von so genannten kompostierbaren Bioabfallbeuteln gilt. Gerade umweltbewusste Verbraucher greifen vermehrt zu Beuteln aus Biokunststoffen, um darin ihre Obst- und Gemüsereste zu sammeln und anschließend zu entsorgen - und nehmen dafür einen Preisaufschlag gegenüber Plastik in Kauf.

Doch diese Biokunststoffe bereiten der Kompostierungsanlage am Asdonkshof Probleme. Zudem haben Biokunststoffe keinen Nutzen als Kompostrohstoff. Als preiswerte Alternative zum Sammeln der Bioabfälle wird der Gebrauch von Tageszeitungen empfohlen. Sie eignen sich sehr gut, um die Bioabfälle einzuwickeln, und nehmen Feuchtigkeit auf.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Plastik gehört nicht in die braune Tonne für Bioabfälle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.