| 15.13 Uhr

Rheinberg
Razzia in Flüchtlingsunterkunft

Polizei durchsucht Flüchtlingsunterkunft
Polizei durchsucht Flüchtlingsunterkunft FOTO: Armin Fischer
Rheinberg. Mehr als 50 Polizisten und Mitarbeiter des Ausländeramtes sind Mittwoch am frühen Nachmittag zu einer Razzia in den Flüchtlingsunterkünften am Melkweg in Rheinberg angerückt. Die Beamten haben die Personalien der rund 75 Personen überprüft, die die Stadt hier unterbracht hat. Von Bernfried Paus

Auch in anderen Städten des Kreises Wesel wurden Unterkünfte und andere Gebäude gecheckt, wo sich möglicherweise Kriminelle aufhalten. Insgesamt waren dabei im Kreisgebiet rund 300 Polizisten im Einsatz, so ein Sprecher. Er betonte mehrfach, dass die Aktionen gegen Kriminalität und Verstöße gegen das Ausländerrecht im Kreis Wesel "schon seit Wochen geplant waren" und in keinem Zusammenhang stehen würden mit Razzien in anderen Städten des Landes gegen Islamisten, die verdächtigt werden, mit IS-Terroristen in Verbindung zu stehen. "Uns geht es darum festzustellen, ob sich die Leuten in den Unterkünften in Rheinberg zu Recht aufhalten", so der Polizeisprecher.

Außerdem würde ermittelt, ob darunter auch Leute seien, die polizeilich schon in Erscheinung getreten sind. "Da schauen wir dann auch mal genauer hin", so der Sprecher. Die Durchsuchung am Melkweg verlief geräuschlos. Die Bewohner ließen die Überprüfung ihrer Personalien bereitwillig geschehen. Zu nennenswerten Zwischenfällen kam es nicht. Ob auffällige Personen ermittelt worden sind, ist derzeit noch nicht bekannt. Über das Ergebnis ihrer Aktion im Kreis Wesel will die Polizei am Abend berichten.

Bilder von der Razzia in Rheinberg finden Sie hier.