| 08.59 Uhr

Drei Schwerverletzte
Regionalzug rammt Auto in Rheinberg

Rheinberg. Beim Zusammenstoß einer Regionalbahn mit einem Auto sind in Rheinberg drei Menschen schwer verletzt worden. Der Unfall ereignete sich in der Nacht zu Pfingstmontag an einem Bahnübergang. Im Auto saßen zwei Mönchengladbacher und ein Mann aus Wesel.

Wie die Polizei mitteilte, hatte der 47-jährige Autofahrer aus Mönchengladbach am Pfingstsonntag gegen 22.30 Uhr mit seinem Wagen zunächst an der geschlossenen Halbschranke an der L137 (Moerser Straße) gehalten, dann fuhr er weiter. Auf dem Gleis krachte die Bahn der Strecke Xanten-Duisburg in das Fahrzeug. Der 47-Jährige sowie seine beiden 46 und 60 Jahre alten Begleiter aus Mönchengladbach und Wesel kamen ins Krankenhaus.

Die rund 15 Fahrgäste in der Regionalbahn blieben unverletzt. Der 36-jährige Zugführer erlitt einen Schock. Der Zug war nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Schaden von ungefähr 100.000 Euro. Die genaue Ursache des Unfalls steht bislang nicht fest.

Die L137 blieb für die Dauer der Unfallaufnahme bis 00.40 Uhr gesperrt.

(rl/lnw)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.