| 00.00 Uhr

Rheinberg
Rheinberg schafft Anschluss an die Datenautobahn

Rheinberg. Rheinberg ist von sofort an mit mehr Tempo unterwegs auf der Datenautobahn. Im Vorwahlbereich 02843 sind bis zu 100 M/Bits beim Surfen im Netz möglich. Die Telekom hat in Rheinberg mehr als 20 Kilometer Glasfaser verlegt und 37 Multifunktionskästen mit modernster Technik neu aufgestellt. Von Sabine Hannemann

"Eine Mammutaufgabe, die wir von Februar bis September ge-stemmt haben", sagt Ursula Schauf-Paschek, bei der Telekom Ansprechpartnerin für Rheinberg. Die Telekom sei früher fertig geworden als geplant.

Das neue Glasfaser-Netz macht Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich. 9500 Haushalte können davon profitieren. Ab sofort können schnelle Internetanschlüsse für die Ortsteile Budberg, Eversael, Ossenberg und die Bereiche Vierbaum mit der Vorwahl 02843 gebucht werden. Millingen, Alpsray und der größere Teil der Stadt Rheinberg werden dann Mitte Oktober folgen.

Bürgermeister Frank Tatzel: "Endlich ist es so weit. Rheinberg hat eine Auffahrt zur Datenautobahn und gehört zu den schnellsten Internet-Städten in Deutschland. Leben und Arbeiten werden attraktiver."

Borth und Wallach im Vorwahlbereich 02802 wurden bereits im Sommer mit Highspeed-Internet versorgt. Für die schnellen Anschlüsse müssen sich die Kunden umschalten lassen. "Wir stellen unser Netz diskriminierungsfrei zur Verfügung. Das heißt, dass auch Kunden anderer Gesellschaften das Netz nutzen können", so Schauf-Paschek.

Auch wer einen DSL-Anschluss von der Telekom hat, kann die höheren Geschwindigkeiten nutzen. Ein Anruf bei der kostenfreien Hotline 0800 3301000 genügt. Rat gibt es beim Telekom Partner, Großer Markt 4. Darüber hinaus können sich Kunden im Netz informieren, was am Wohnort möglich ist. Weitere Infos gibt es am Montag, 26. September, 19 Uhr, im Mehrzweckraum des Stadthauses. Die höheren Geschwindigkeiten im VDSL-Netz werden durch Einsatz von Vectoring Technik möglich. Glasfaser liegt bis zu den Multifunktionsgehäusen, von da geht es über Kupfer weiter in die Wohnungen. Vectoring ist wie ein Datenbooster fürs Kupferkabel. Beim Herunterladen erhöht sich das Tempo von 50 auf bis zu 100 M/Bits. Beim Hochladen vervierfacht sich die Geschwindigkeit von 10 auf bis zu 40 MBit/s. Das macht den Austausch von Dokumenten, Fotos und Videos im Internet leichter. www.telekom.de/schneller

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Rheinberg schafft Anschluss an die Datenautobahn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.