| 00.00 Uhr

Alpen
Rohrbruch: 12.000 Bürger ohne Trinkwasser

Alpen: Rohrbruch: 12.000 Bürger ohne Trinkwasser
In dieser Druckerhöhungsanlage des Kommunalen Wasserwerks an der Weseler Straße in Alpen ist ein Rohr gebrochen. FOTO: Armin Fischer
Alpen. Menzelener, Bönning-Riller, Bönninghardter und Birtener saßen vier Stunden auf dem Trockenen. Von Julia Lörcks und Uwe Plien

Ungefähr 12.000 Menzelener (aus West und Ost), Bönning-Riller, Bönninghardter und Birtener standen gestern Morgen vorübergehend ohne Wasser da, konnten nicht duschen und keinen Kaffee kochen. Zwischen vier und acht Uhr kam es zu Einschränkungen beziehungsweise zu einem Ausfall der Wasserversorgung in Teilen des nördlichen Versorgungsgebietes der KWW GmbH. Wie Florian Meermann, Technischer Leiter des für Rheinberg, Alpen, Xanten und Sonsbeck zuständigen Kommunalen Wasserwerks (KWW) auf Nachfrage der Rheinischen Post sagte, kam es in der Druckerhöhungsanlage in Alpen ("DEA Alpen") in den frühen Morgenstunden zu einem Rohrbruch. Diese Anlage steht an der alten Weseler Straße in der Nähe des Mitarbeiterparkplatzes der Firma Lemken.

"Das Rohr ist in unserem Pump-haus gebrochen", sagte Meermann. Offenbar sei Materialermüdung die Ursache. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Alpen pumpten den Rohrkeller leer. Drei Außendienstmitarbeiter des Kommunalen Wasserwerks sowie Facharbeiter eines beauftragten Unternehmens arbeiteten unter Hochdruck daran, den Schaden zu reparieren. Ab 8 Uhr floss das Wasser dann wieder. Die Anlage an der Weseler Straße war zunächst abgeklemmt worden, die Arbeiten dauerten noch einige Stunden an. "Wie hoch der Schaden ist, können wir derzeit noch nicht sagen", so Meermann. Ein Großteil der Anlage sei so gebaut, dass sie vor Wasser gesichert sei. Allerdings seien einige Messgeräte beschädigt worden.

Der technische Außendienst hat in den betroffenen Ortsteilen vorsorglich das Rohrnetz "entlüftet", um eventuelle Lufteinschlüsse auszutragen. Die Arbeiten konnten im Laufe des Tages abgeschlossen werden. Die KWW GmbH wies gestern darauf hin, dass es im Zuge der Entlüftungsmaßnahmen unter Umständen zu kurzzeitigen Druckschwankungen und gegebenenfalls leichten Eintrübungen des Wassers kommen kann.

Sollte dies der Fall sein, bittet das Kommunale Wasserwerk seine Kunden, das Wasser kurz laufen zu lassen, bis es wieder klar ist. Die Trinkwasserqualität bleibt jedoch jederzeit gesundheitlich einwandfrei. Dennoch bitten die in Rheinberg an der Kamper Straße ansässigen Trinkwasserversorger für etwaige Beeinträchtigungen um Verständnis.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Rohrbruch: 12.000 Bürger ohne Trinkwasser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.