| 00.00 Uhr

Rheinberg
RP-Redaktion auf dem Martini-Markt

Rheinberg: RP-Redaktion auf dem Martini-Markt
Beim Ossenberger Martini-Markt wird der Glühwein auf offenem Feuer erhitzt. Das gehört zur zünftigen Atmosphäre des Marktes, der am Samstag, 4. November, bereits zum sechsten Mal stattfindet. FOTO: Armin Fischer
Rheinberg. Am Samstag, 4. November, sorgt der Heimatverein Herrlichkeit zum sechsten Mal für eine heimelige Atmosphäre auf dem Ossenberger Dorfplatz. Es kommen 18 Händler, es gibt Live-Musik und ein Feuerwerk. Von Uwe Plien

Der Ossenberger Martini-Markt ließe sich sicher noch vergrößern. Weitere Stände bis in die Kirchstraße hinein, eventuell sogar unter Einbeziehung des Schützenplatzes - alles denkbar. Denn der Markt ist beliebt und lockt Jahr für Jahr viele Menschen an. "Aber wir haben gar nicht vor, größer zu werden", unterstreicht Helmut Hofmann, Vorsitzender des Heimatvereins Herrlichkeit Ossenberg, der den Martini-Markt ausrichtet. "Wir sind mit dem Markt zufrieden, so wie er ist: klein, überschaubar, gemütlich, schnuckelig. Es soll alles so bleiben, wie es ist."

Am Samstag, 4. November, von 14 bis 20 Uhr, findet der Martini-Markt zum sechsten Mal in Folge auf dem Ossenberger Dorfplatz an der Ecke Kirchstraße/Graf-Luitpold-Straße statt. Diesmal ist auch die Rheinische Post mit von der Partie. Von 14 bis 16 Uhr ist unsere Zeitung mit einer Mobilen Redaktion vertreten, außerdem stellt die RP die Bühne für das Rahmenprogramm.

Dort wird um 14 Uhr der Posaunenchor spielen, bevor um 15.30 Uhr die Kinder des katholischen Kindergartens ihre Stimmen erklingen lassen. Um 16 Uhr singt der Chor "Klingende Gedanken" unter der Leitung von Rolf Boelmann. Und um 19.30 Uhr zünden die Pyro-Brothers - Marcel Filz und Michael Stranz - etwas abseits des Geschehens ein Feuerwerk. Das soll der Höhepunkt und zugleich der Abschluss der Veranstaltung sein.

"Herrlichkeit" ist Veranstalter, hat aber die Ossenberger Vereine und Gruppen mit an Bord. Ulrich Glanz vom Vorstand: "Die Ossenberger Schützen sind verantwortlich für den Getränkestand, der Verein Gemütlichkeit grillt Würstchen und zum ersten Mal auch Flammlachs und serviert zudem Kaffee, Kakao und Kuchen, die KAB Ossenberg backt Reibekuchen, der Karnevalsausschuss steuert Glühwein und Waffeln bei, auch die Jung-Karnevalisten bringen sich ein." Rund 50 Frauen und Männer sorgen insgesamt dafür, dass das Markt-Kind geschaukelt wird.

Und dann gibt es noch die Händler, die laut Ulrich Glanz "einen wilden Mix aus verschiedenen Artikeln" anbieten. Der Heimatverein stellt zehn Vereins-Holzhäuschen zur Verfügung, einige Händler bringen eigene Verkaufswagen mit. Auch in diesem Jahr gebe es wieder deutlich mehr Anfragen von Händlern als die Veranstalter annehmen können.

Das Angebot reicht von Holzbastelarbeiten und Weihnachtskrippen über selbst gemachte Marmelade, Honig, Blumengebinde, Kinderbekleidung, Schmuck, Parfum bis hin zu Geschenkartikeln. Zum zweiten Mal ist der Förderverein Dr.-Minja-Hospital mit einem eigenen Stand dabei. Der Verein unterstützt in Tansania den Bau eines Krankenhauses und bietet unterschiedliche Waren aus diesem afrikanischen Land an. 18 Marktbeschicker kommen insgesamt. Zur stimmungsvollen Untermalung werden CDs als Hintergrundmusik abgespielt.

Dass am Samstag, 4. November, genug Besucher kommen, darüber machen sich Helmut Hofmann und Ulrich Glanz keinen Kopf: "Es kommen immer weit mehr als 1000, selbst wenn's regnet. Die Ossenberger wissen, was sie an ihrem Martini-Markt haben."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: RP-Redaktion auf dem Martini-Markt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.