| 00.00 Uhr

Rheinberg
Schon wieder Beschwerden über laute "Polen-Böller"

Rheinberg. Die Beschwerden über die Detonationen sogenannter Polen-Böller in Rheinberg reißen nicht ab. Jetzt meldete sich ein Anwohner vom Annaberg. Er berichtete, er werde mitunter mehrmals pro Woche durch laute Explosionen aus dem Schlaf gerissen. Meistens zwischen Mitternacht und ca. fünf Uhr morgens. Er habe die Polizei darüber informiert. "Einmal sagte man mir, dass es sich möglicherweise um Jäger handele. Da ich selbst Jäger bin, weiß ich, dass das nicht sein kann." Wenn er lese, dass diese Böller mitunter große Löcher in Türen reißen, könne man nicht mehr von einem Lausbubenstreich sprechen. Der Annaberger: "Da muss die Polizei handeln." Die Polizei bittet mögliche Zeugen darum, sich unter Tel. 02843 92760 bei der Wache Rheinberg oder unter 110 zu melden. Von Uwe Plien

Bei den im Volksmund "Polen-Böller" genannten Sprengkörpern handelt es sich um illegale Kracher. Diese weisen in der Regel gravierende Unterschiede zu den in Deutschland und Europa genormten und genehmigten Feuerwerkskörpern auf. Erst vor einer Woche verursachte ein solcher Böller erheblichen Schaden an der Tür der Lotto-Annahmestelle an der Gelderstraße. Ende Januar wurde ein Fenster der Turnhalle an der Grundschule Grote Gert durch einen solchen Knallkörper beschädigt (die RP berichtete).

In Rheinberg wird schon seit geraumer Zeit verstärkt über nächtliche Explosionsgeräusche geklagt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Schon wieder Beschwerden über laute "Polen-Böller"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.