| 00.00 Uhr

Alpen
Schuldebatte: SPD-Chef greift den Bürgermeister an

Alpen. In ungewöhnlich scharfer Form ist SPD-Fraktionschef Jörg Banemann jetzt Bürgermeister Thomas Ahls angegangen. Der Chef-Genosse wirft ihm vor, der Debatte um die Zukunft der Sekundarschule auszuweichen und letztlich "wenig Interesse an ihrem Erhalt" zu zeigen. Als Grund für den Angriff nennt Banemann die Absetzung der ursprünglich für Anfang März vorgesehenen Sitzung des Schulausschusses mit der Begründung, dass nichts Aktuelles anliege.

Vor dem Hintergrund der schwachen Anmeldezahlen der Sekundarschule sei das unverständlich. "Dass an dieser für die Gemeinde so eminent wichtigen Bildungseinrichtung nur 52 Kinder angemeldet worden sind, müsste die Verantwortlichen, insbesondere den ersten Bürger eigentlich aufschrecken und aktiv werden lassen", so der Fraktionschef. Er setzt dem plakativ entgegen: "Man muss alles tun, um den Schulstandort Alpen zu erhalten."

Banemann fordert eine "schonungslose" Analyse, warum "in einzelnen Ortsteilen" so wenig Empfehlungen zur Anmeldung an der Sekundarschule gegeben worden seien. "Das allein mit Elternwillen zu begründen, greift das sicher zu kurz", so der SPD-Politiker. Es sei "Gebot der Stunde", sich der Diskussion um die "Perspektive für den Bildungstandort Alpen" zu stellen.

Ludger Funke, Fachbereichsleiter Schule, wies gestern darauf hin, dass zum frühen Sitzungstermin in wichtigen Punkten sachlicher Klärungsbedarf geherrscht habe und eine Beratung daher zu dem Zeitpunkt wenig Sinn ergeben hätte. Darauf sei die Politik zeitig hingewiesen worden. Der Schulausschuss tagt am Donnerstag, 28. April.

(bp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Schuldebatte: SPD-Chef greift den Bürgermeister an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.