| 00.00 Uhr

Alpen
Schule als Atelier der kleinen Künstler

Alpen: Schule als Atelier der kleinen Künstler
Mit dem Theaterstück "Ein Stern fällt auf die Erde" stimmten die Veener Grundschüler in der Turnhalle die Besucher ihrer Kunstausstellung auf einen kreativen Rundgang ein. FOTO: Armin Fischer
Alpen. Kinder der Veener Grundschule präsentierten ihre Ergebnisse eines Kunstprojektes mit dem Museum Schloss Moyland. Auch die Besucher der Ausstellung malten Krähen-Motive für die große Collage. Und: beeindruckende Schnellzeichner. Von Sabine Hannemann

Schule wird zum offenen Künstleratelier - das Motto erlebten jetzt die Besucher der Veener Gemeinschaftsgrundschule. Eingestimmt wurde der Nachmittag für die über 100 Grundschulkinder und ihre Familien durch das Theaterstück "Ein Stern fällt auf die Erde". Danach ging es auf Tour durch die verschiedenen Klassenräume, in denen die kreativen Kinder stolz ihre künstlerischen Arbeiten präsentierten.

Hintergrund der Ausstellung war das mehrmonatige Kunstprojekt in Kooperation mit dem Klever Museum Schloss Moyland. "Wir haben beim Museum angefragt und so unseren Kindern die Kunstbegegnung ermöglicht", erläuterte Schulleiter Lothar Bode das Projekt. Unter dem thematischen Schwerpunkt "anders sehen lernen" entdeckten die Kinder schnell künstlerische Perspektiven und Methoden, Dinge auf besondere Weise sichtbar zu machen.

Die während der Arbeitsphase in Kleve gemachten Schnappschüsse zeigten, wie die Kinder bäuchlings mit Bleistift und Papier eine Skulptur nachzeichnen und dabei voll bei der Sache sind. Parallel dazu dienten Exponate der aktuellen Fotoausstellung mit Motiven aus der Zeit vor 1914 "Around the World" als Arbeitsvorlage. Auch Fotokopien von Werken der alten Meister wie Rubens oder Botticelli wurden in das Kunst-Projekt einbezogen und von den Schülern geschickt nachgearbeitet. Die Entdeckung, dass Bilder Tiefe bekommen, dürfte dabei zu den elementaren Entdeckungen für die jungen Künstlerteams gehört haben.

Das Motto "Wir zeichnen unser Traumhaus - Auf die Linie kommt es an" ist beispielsweise nur ein Aspekt in der Veener Ausstellung. Schwarz-weiß Aufnahmen aus verschiedenen Perspektiven zeigen Hausfassaden, so dass hier erneut das perspektivische Sehen und Zeichen trainiert wurde. Klar, dass die Grundschulkinder ihren Familien mit spürbarem Stolz ihre Arbeiten zeigten.

So auch die verschiedenen Krähenmotive - ein absolutes Muss im Krähendorf Veen. Betreuerin Sonja Böhm lud daher auch die vielen Besucher zur gemeinsamen Malaktion ein. "Wir wollen später diese Krähenbilder als Collage zusammenfügen", erläuterte sie Besucherin Monika Brosch das Projekt, die sofort zur Ölkreide griff. Denn schließlich hatte bereits ihr Enkel Eric Thesing seinen künstlerischen Beitrag geleistet und ist auch Teil vom großen Ganzen.

Collagenartig sind ebenfalls die weiteren Arbeiten angelegt, die die Klasse 2c im Eingangsbereich ausstellt. Erstklässler präsentierten das sogenannte "speed drawing", ein Selbstbildnis, das binnen weniger Minuten entsteht. Für die Viertklässler war es die letzte Aktion an ihrer Schule. Nach den Sommerferien dann starten über 25 i-Dötzchen in Veen mit großen Hoffnungen ihre Schullaufbahn.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Schule als Atelier der kleinen Künstler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.