| 00.00 Uhr

Rheinberg
Schulmaterial für über 100 Kinder

Rheinberg: Schulmaterial für über 100 Kinder
Katja Jüngst hat den Korb für Glaidi (8) zusammengestellt. FOTO: ARFI
Rheinberg. Damit hätten die Initiatoren der Schulmaterialkammer nie und nimmer gerechnet. Mehr als 100 Kinder kamen in den vergangenen Tagen mit ihren Eltern ins ehemalige Konvikt an der Lützenhofstraße, um sich dort Schulmaterial abzuholen. Von Uwe Plien

Füller, Hefte, Farbkasten, Anspitzer - "alles, was im Laufe eines Schuljahres verbraucht wird", sagt Katja Jüngst. Sie gehört zum fünfköpfigen Orga-Team der Schulmaterialkammer. Die Idee, Spenden zu sammeln und von dem Geld in der Buchhandlung Schiffer-Neumann diese Utensilien für bedürftige Familien anzuschaffen, entstand in der Rheinberger Kolpingsfamilie. Dort ist seit einiger Zeit ein neuer Vorstand aktiv, der neue Wege gehen will (die RP berichtete).

Seit dem Frühjahr trugen die Ehrenamtlichen rund 4000 Euro zusammen. Zusätzlich gab es von der Firma KODI eine großzügige Sachspende. Katja Jüngst: "Die Materialien haben wir an Schulkinder der Jahrgangsstufen eins bis sechs ausgegeben, wobei die Eltern einen Kostenanteil von zehn Prozent selbst tragen müssen." Abholberechtigt sind Familien, die auch vom Bildungs- und Teilhabepaket profitieren. Die Schnittmenge mit den Kunden der Rheinberger Tafel sei sehr groß, sagt die Initiatorin.

Wer was bekommt, wird exakt aufgenommen und katalogisiert, damit das Team (das übrigens von Mitarbeitern des Caritasverbands fachlich beraten wurde) im nächsten Jahr einen Überblick hat. Bei den fünf Ausgabeterminen (der letzte am Montag, 17. August) wirkten rund 20 Ehrenamtliche mit. Mit ihnen will sich das Orga-Team zusammensetzen und ein Fazit fürs nächste Jahr ziehen. Weitere Spenden sind erwünscht. Kontakt unter Telefon 01575 2802767 oder per Mail unter schulmaterialkammer-rheinberg@web.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Schulmaterial für über 100 Kinder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.