| 00.00 Uhr

Alpen
Schulstandort Alpen gerät massiv unter Druck

Alpen. Ein Schock für den Schulstandort Alpen: Die Sekundarschule hat bei der Anmeldung fürs nächste Schuljahr nicht nur ihr Ziel Vierzügigkeit verpasst. Nach Ende der offiziellen Frist reichen 52 Anmeldungen (Vorjahr 79) nicht mal für drei neue Fünfer-Klassen.

Und von beiden Schulen aus dem Kooperationsverbund - Europaschule Rheinberg und Gesamtschule Xanten/Sonsbeck - ist diesmal keine Zuweisung aus Überhängen zu erwarten, sagte gestern Direktor Norbert Giesen (Europaschule) nach dem Treffen der drei Schulleiter.

So bleibt für Alpen nur die Hoffnung, mit Nachzüglern noch das Maß für drei Eingangsklassen zu erreichen. Wo genau das liegt, entscheidet die Bezirksregierung. Während die Gemeinschafts- (130 Meldungen) und die Gesamtschule (138) mit je sechs Klassen gut im Soll liegen, gerät die Sekundarschule ins Trudeln, wenn ihr keine nachhaltige Kehrtwende gelingt. Das Rheinberger Amplonius-Gymnasium liegt mit bisher 116 Meldungen deutlich über den Erwartungen.

(bp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Schulstandort Alpen gerät massiv unter Druck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.