| 00.00 Uhr

Rheinberg
Sebastianer ehren verdiente Mitglieder

Rheinberg: Sebastianer ehren verdiente Mitglieder
Foto der Jubilare: Von Links, Edmund Thiem (40 Jahre), Frank Walter (silbernes Verdienstkreuz), Herbert Schlagheck (49 J.), Reinhard Schneider (silbernes Verdienstkreuz), Präsident Heinz Geßmann, Fahnenoffizier umd stellvertretender Schießmeister Michael Rass, Julia Nagels (25 Jahre), Pastor Marin Ahls, Conni van Uehm (25 Jahre), Clemens Geßmann (40 Jahre) und Vizepräsident Thomas Schmengler. FOTO: Verein
Rheinberg. Schützen, die der Bruderschaft seit 25 beziehungsweise 40 Jahren angehören, standen bei der Jahreshauptversammlung im Mittelpunkt. Michael Fritsche wurde zum neuen Schießmeister gewählt.

Auf einen guten und ruhigen Verlauf Ihrer Generalversammlung am 11. März kann die St.-Sebastianus- / St.-Georgius-Schützenbruderschaft Rheinberg 1374/1450 Rheinberg verweisen. Nach dem gemeinsamen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Peter trafen sich knapp 40 Mitglieder in der Gaststätte "Alte Apotheke". Nach der Begrüßung durch den Vizepräsidenten der Bruderschaft, Thomas Schmengler, gedachte man den Toten der Bruderschaft. Nachdem der Präses der Bruderschaft, Dechant Ahls, seine Grußworte an die Versammlung gerichtet hatte, wurden die Neumitglieder Dechant Ahls, Elke und Wolfgang Blaj offiziell in die Bruderschaft aufgenommen. Als nächster Tagesordnungspunkt standen die Ehrungen auf der Liste. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Julia Nagels und Conni van Uehm geehrt, 40 Jahre Mitgliedschaft feierten Clemens Geßmann, Herbert Schlagheck und unser Oberst Edmund Thiem.

Im Anschluss wurde Fahnenoffizier Frank Walter und der Adjutant des Königs, Reinhard Schneider, ausgezeichnet. Für ihre besonderen Verdienste und den Einsatz für die Bruderschaft erhielten sie zu ihrer eigenen Überraschung das Verdienstkreuz in Silber.

Im Anschluss wurden die Berichte des Präsidenten, des Geschäftsführers, Schatzmeisters und Schießmeisters verlesen. Beim Bericht des "Nochschießmeisters" und Präsidenten Heinz Geßmann wurde es dann emotional. Da er seinen Posten als Schießmeister nach 25 Jahren in jüngere Hände legt, ließ er die Zeit als Schießmeister nochmal Revue passieren.

Dass zwischendurch seine Stimme etwas stockte, war nur zu verständlich, war ihm doch die Tätigkeit als Schießmeister immer eine Herzensangelegenheit. Seine Aufgaben für den Schießsport haben sich inzwischen sogar bis auf Bundesebene ausgeweitet. Eine schöne Anekdote am Rande ist, dass Heinz Geßmann in dem Jahr Schießmeister wurde, in dem sein Vater Theo Geßmann sen. König wurde. Und nun nach genau 25 Jahren ist er selber aktueller König der Sebastianer , gibt seinen Posten ab, bleibt aber selbstverständlich als Präsident und König erhalten bleibt. Wie sagte Heinz Geßmann: "Hier schließt sich ein Kreis."

Für das Amt des Schießmeisters wurde Ex-König Michael Fritsche gewählt. Somit wurde sein Posten als Beisitzer frei und bei einstimmiger Wahl durch Reinhard Schneider besetzt. Zu Wiederwahlen kam es beim Vizepräsidenten Thomas Schmengler und beim Geschäftsführer Rainer Müller. Neuer Beisitzer sind Sebastian Viehoff und der stellvertretende Schießmeister Michael Raß.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Sebastianer ehren verdiente Mitglieder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.