| 00.00 Uhr

Rheinberg
Sebastianer stimmen sich auf Kirmes und Schützenfest ein

Rheinberg. Sehr gut war die Beteiligung beim Schießen um den den Emil-Underberg-Gedächtnispreis, ausgerichtet von der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft. Es sei eine tolle Einstimmung auf das Schützenfest und die Kirmes am Wochenende gewesen, sagen die Schützen. Um Siege und Preise wurde beim Emil-Underberg-Gedächtnispreis heftig gerungen, und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Auch das gleichzeitig ausgerichtete Damenpokalschießen und das Gästepreisschießen fanden guten Anklang und hatten ebenfalls sehr gute Ergebnisse zu verzeichnen. Ein besonderer Tag war es wieder einmal für die Familien der Bruderschaft. Sie wurden bestens versorgt und es wurde besonders für die Kinder ein kurzweiliger Nachmittag.

Im Wettbewerb um den Emil-Underberg-Gedächtnispreis setzte sich Oliver Elsner mit 50 von 50 möglichen Ringen durch. Er gab Matthias Geßmann (48 Ringe) und Christian Koch (48) das Nachsehen. Oliver Elsner hat nunmehr zum zweiten Mal in Folge den Wanderpokal in Form der Figur des heiligen Sebastian für die Dauer eines Jahres inne und trägt bei allen offiziellen Anlässen die dazugehörige Silberkette.

Das Emil-Underberg-Preisschießen ist neben dem Schützenfest der wichtigste Wettbewerb innerhalb der Bruderschaft. Die Siegerehrung nahm als Beauftragter der Familie Underberg Bernd Thenagels vor. Er hatte Sachspenden mitgebracht. Den Sieg beim Damenpokalschießen errang mit 46 Ringen Birgit Geßmann. Ute Geßmann wurde zweite (45 Ringe), Jana Strauch dritte (45 Ringe).

Erstmalig waren auch Abordnungen der beiden anderen Bruderschaften (St. Michaelis und Bürgerschützen) eingeladen, die sich ebenfalls am Gästepreisschießen beteiligten. Dort konnte der Brudermeister der St. Michaelis, Heinz Terschlüsen, den Sieg mit 28 von 30 Ringen erzielen.

Zum Abschluss des offiziellen Teils, zeigte der Nachwuchs, was er unter der Leitung des Vize-Präsidenten der Sebastianer, Thomas Schmengler, beim Fahnenschwenken gelernt hat.

Beim Familienfest ging es fröhlich zu. Ein tolles Programm hatten Petra Walter und ihre Helferinnen vorbereitet. So konnten die Kinder eigene Schatzkisten bemalen und mit nach Hause nehmen. Zauberer Markus war da und brachte nicht nur die Kinder zum Staunen. Bei einem groß angelegten Detektivspiel mussten die Kinder unter den Anwesenden "Diebe, Mörder und Betrüger" finden, wofür es eine entsprechende Belohnung gab.

Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Renate und Usch Geßmann sowie Roswitha Wey versorgten die Gäste am Grill und am Kuchenbuffett. Traditionell sorgte der amtierende Thron für einen gut funktionierenden Thekenbetrieb.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Sebastianer stimmen sich auf Kirmes und Schützenfest ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.