| 00.00 Uhr

Alpen
Seniorengruppe Veen ist 50 Jahre "jung"

Alpen: Seniorengruppe Veen ist 50 Jahre "jung"
Ortsvorsteher Michael van Beek, Pastor Berthold Hennes und Hans-Gerd Giesen (hi v. links) gratulierten. FOTO: TL
Alpen. Käthi Erps hat nach 17 Jahren ihr Amt als Team-Sprecherin der Gruppe 65plus aufgegeben. Nachfolgerin ist Kathy Elbers. Anfänge in der Pfarrbücherei - Heutzutage treffen sich rund 40 Senioren am ersten Mittwoch im Monat im Pfarrheim. Von Bernfried Paus

1967 begann in den großen deutschen Städten die Jugend zu rebellieren. Und im Krähendorf Veen wurde die Seniorengruppe mit dem schönen programmatischen Titel "Immer Jung 65plus" aus der Taufe gehoben. Die Truppe ist in die Jahre gekommen. Und es geht eine Ära zu Ende. Käthi Erps (71) hat nach 17 Jahren als Team-Specherin ihr Amt zur Verfügung gestellt. "Es war an der Zeit, dass das Jüngere machen und ich mich bei den regelmäßigen Treffen nun nur noch verwöhnen lasse", sagt die 71-Jährige. Ihre Aufgabe als Team-Sprecherin hat Kathy Elbers übernommen, die die zweite 65plus-Generation verkörpert.

Käthi Erps ist vor 20 Jahren zur rührigen Truppe gestoßen, in einem Alter, das noch ein gutes Stück vom Renteneintritt entfernt war - obwohl sich die 65 im Namen wiederfindet. "Man hat mich nach dem Tod von Gerda Terlinden gefragt, ob ich das Küchenteam verstärken kann", erzählt Käthi Erps, "und ich hab' ja gesagt." Wenn sie gebraucht werde, sei sie halt zur Stelle. "Weil ich gern aktiv bin und helfe, wenn's nötig ist." So übernahm sie drei Jahre später auch die Aufgabe als Teamsprecherin, als Vorgängerin Eva Heidemann aus gesundheitlichen Gründen passen musste.

Eva Heidemann gehörte mit Gerda Terlinden, Anni Tenort, Margret Hackstein und Liesel Bruns - etwas später auch Anni Rixen - zu den Gründerinnen des Senioren-Kreises, der damals aus dem sogenannten "Parlamentenverein" hervorgegangen ist. Jetzt kam die Gruppe zum Jubiläum im Pfarrheim feierlich zusammen. Zum Gratulierten waren Hans-Gerd Giesen da als St. Martin, Ortsvorsteher Michael van Beek und Pastor Berthold Hennes, der vor der Jubiläumsfeier die Hl. Messe in St. Nikolaus gelesen hatte.

Die ersten Treffen fanden in der Bücherei im Pfarrbüro statt. Gerda Terlinden hat dort den älteren Herrschaften häufig vorgelesen. Später trafen sich die ewig jungen Senioren in der Grundschule. Seit das Pfarrheim fertiggestellt ist, finden jeden ersten Mittwoch im Monat die geselligen Seniorenmittage dort statt. Das Konzept ist über die fünf Jahrzehnte im Grunde immer gleich geblieben. Es geht um gesellige Nachmittage, die immer mal wieder mit Vorträgen aufgelockert werden. Für Abwechslung sorgen regelmäßig schöne Ausflüge.

Die Treffen werden von knapp einer halben Hundertschaft älterer Veener besucht und enden stets mit einem kleinen Abendimbiss. Anfangs kamen nur Frauen. Aber die Männer holen inzwischen auf. "Wir haben bald ein Dutzend Herren, die kommen", erzählt die 71-jährige Ex-Teamsprecherin. "Die Männer haben sich sehr lange sehr schwergetan." Aber das Eis ist gebrochen. Auch Ehemann Willi Erps zählt längst zu den regelmäßigen Gästen der lockeren Runde. "Ich hatte immer ein dankbares Publikum", sagt Käthi Erps. "Deshalb gehe ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Aber irgendwann muss eben Schluss sein."

Anni Tenort, Eva Heidemann und Anni Rixen sind heute immer noch treue Teilnehmerinnen. Das aktuelle Team bilden neben Sprecherin Kathy Elbers Sigrid van Bernum, Hildegard Gesthuysen und Käthi Erps. Diese vier Damen sorgen weiter für ein abwechslungsreiches Programm. Die Veener Senioren wünschen sich noch viele Jahre in dieser lebendigen Gemeinschaft.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Seniorengruppe Veen ist 50 Jahre "jung"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.