| 00.00 Uhr

Rheinberg
SGB informiert: Bürger müssen für Kanal zahlen

Rheinberg. Baustellen zur Beseitigung der Bergschäden am Annaberg, so die Schutzgemeinschaft Bergbaubetroffener (SGB), hatten die Bürger in den vergangenen Jahren genug. Nach dem Ende des aktiven Bergbaus bleibe am Annaberg aber das Ärgernis der vom Bergbau zerstörten Kanalisation.

Seit etwa einem Jahr und noch für eine lange Zeit weiter werde man daher in den Straßen um den Senkungsschwerpunkt an der Grundschule Grote Gert mit Bauarbeiten zur Sanierung der Kanäle rechnen müssen.

Zu dem Ärger über die Belästigungen durch die Reparaturarbeiten komme aber auch der finanzielle Aspekt. Der Bergbau kommt nicht komplett für die Kosten auf, weil die zerstörten Kanäle nur eine befristete "Lebensdauer" hatten. Die Stadt und damit die Bürger müssen für den Rest aufkommen. Darüber hat die Verwaltung jetzt informiert, was bei vielen Betroffenen für einige Verwunderung gesorgt hat und zu vielen Anfragen beim Vorstand der SGB führte. Deshalb hat die SGB Vertreter der Stadt zum nächsten Stammtisch eingeladen, die dort die Planungen erläutern und Rede und Antwort stehen, auch zur Kostenfrage und der Beteiligung der Bürger.

Info: Der Stammtisch der Schutzgemeinschaft Bergbaubetroffener findet am Dienstag, 5. September, 19.30 Uhr, in der Gaststätte Schopsbröck an der Römerstraße statt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: SGB informiert: Bürger müssen für Kanal zahlen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.