| 00.00 Uhr

Rheinberg
Söner statt Döner: Vegan ist "voll lecker"

Rheinberg: Söner statt Döner: Vegan ist "voll lecker"
Marcel Buchholz steht mit seinem veganen "Voll lecker Catering" steht er auf vielen Festivals. FOTO: Olaf Ostermann
Rheinberg. Marcel Bucholz (37) hat seinen Job in der Metallbranche an den Nagel gehängt und sich mit einem Gastro-Service selbstständig gemacht. Von Nicole Maibusch

Es sieht aus wie Dönerfleisch, es duftet wie Dönerfleisch, es schmeckt fast wie Dönerfleisch, und selbst die obligatorische Frage "Alles drauf?" lässt auf einen leckeren Döner schließen. Doch was Marcel Buchholz mit frischem Gemüse ins knusprige Fladenbrot packt, nennt sich "Söner". Die mit Soja-Schnitzeln zubereitete vegane Variante des Imbissklassikers. Und die kommt an.

Unter dem Motto "Sex, Drugs und Rosenkohl" hat sich der 37-jährige Rheinberger im Herbst vergangenen Jahres mit einem veganen Gastroservice selbstständig gemacht. Beim Voll-Lecker-Catering ist der Name Programm. Geboten wird vom Soja-Geschnetzelten bis zum Weißwein-Gemüseeintopf alles, was die vegane Küche hergibt.

Ganz klar: Produkte tierischer Herkunft werden ersetzt. Schmeckt nicht? Gibt's nicht. "Es kommt auf die Würze an", so der Gastronom, der mit seinem Angebot auch passionierte Fleischesser überzeugt. Dabei will Buchholz, selbst seit einigen Jahren überzeugter Veganer, gar nicht missionieren. "In erster Linie soll mein Essen den Leuten schmecken", sagt der Jungunternehmer, der viel Wert auf frische und möglichst regionale Produkte legt.

Kulinarische Renner auf der Speisekarte seines Voll-Lecker-Caterings sind beispielsweise das Soja-Gulasch mit Nudeln und die Linsensuppe. "Gerne koche ich aber auch nach Kundenwunsch", betont der gelernte Kaufmann. Er sei offen für jede vegane "Extrawurst". Mit seinem Angebot ist er auf großen Festivals zu finden, sorgt aber auch auf Firmen- und Privatfeiern für lukullische Highlights. "Vor kurzen erst habe ich eine Fachtagung der Uni Essen ausgerichtet", erzählt er.

Darüber hinaus ist er mit einem veganen Fastfood-Stand auf dem Wochenmarkt in Duisburg-Duissern sowie immer mittwochs vor dem Netto-Supermarkt in Rheinberg zu finden. Hier gibt's die veganen Varianten der klassischen Imbissküche: Söner (Soja-Döner), Bratwurst aus dem Weizenprodukt Seitan, Suppen, aber auch vegane Kekse und Kuchen.

Noch ist der vegane Voll-Lecker-Catering eine Ein-Mann-Show - mit Unterstützung von Ehefrau Irina. Vor- und zubereiten kann Buchholz seine Gerichte derzeit in der Restaurantküche eines Freundes. Schützenhilfe erhält er zudem aus der Familie, die einen konventionellen Catering-Service betreibt. "Gerade für einen Branchenfremden sind Tipps zu Einkauf und Kalkulation sehr wertvoll", sagt Marcel Buchholz, der für seinen Traum von der Selbstständigkeit einen sicheren Job in der Metallbranche aufgegeben hat. Dass die Entscheidung richtig war, davon ist der Rheinberger Gastronom überzeugt: Bewusste Ernährung ist kein vorübergehender Lifestyle-Trend, sondern ernsthaftes Anliegen vieler Menschen.

Kontakt im Internet unter www.voll-lecker-catering.de oder auf facebook.com/volllecker.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Söner statt Döner: Vegan ist "voll lecker"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.