| 00.00 Uhr

Rheinberg
Sonne sorgt für Ansturm in Freibädern

Die Xantener Südsee aus der Luft
Die Xantener Südsee aus der Luft FOTO: Stoffel, Arnulf
Rheinberg. Das Rheinberger Underberg-Freibad und die Südsee in Xanten-Wardt verzeichnen seit Donnerstag aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen steigende Besucherzahlen. Die Aufsichtskräfte sind gut vorbereitet. Von Heidrun Jasper und Uwe Plien

Karl-Heinz Poll, Leiter des städtischen Underberg-Freibades, stellte sich gestern auf zahlreiche Badegäste an. "Am Donnerstag hatten wir erstmals in diesem Jahr Betrieb, da kamen so um die 200 Besucher", sagte er. Weil die Temperaturen mit einem Schlag hochsommerliche Ausmaße angenommen haben, rechnete er für das Wochenende mit weitaus mehr. Denn er weiß: Das traditionelle Rheinberger Bad im Stadtpark ist vor allem bei Familien sehr beliebt. "Die Wassertemperaturen liegen derzeit bei 20,5 Grad", so Karl-Heinz Poll. Heute und morgen ist es von 10 bis 20 Uhr geöffnet, in der Woche von 13 bis 20 Uhr. Poll und seine bei der Stadt beschäftigten Kollegen werden von den Wachgängern der DLRG-Ortsgruppe Rheinberg unterstützt, so dass fünf Aufsichten für die Sicherheit im Schwimmbad sorgen.

Auch in Xanten wird mit einem Ansturm auf die Südsee gerechnet. Die ersten Gäste trafen schon am Vormittag ein. Eigentlich wollten sie zum Silbersee nach Haltern, dann hat es die beiden jungen Männer aus Oberhausen gestern aber doch nach Wardt verschlagen. Zum Glück: "Das ist hier ja noch viel geiler als am Silbersee", freuten sie sich. Genau wie alle anderen, die die Badehosen eingepackt hatten und sich auf zum Strandbad im Freizeitzentrum in Wardt gemacht hatten. Mit "an die 2000 Badegästen" hat FZX-Chef Wilfried Meyer gerechnet, als er sich mittags an den Kassen nach den Besucherzahlen erkundigte und erfuhr, dass schon zwei Stunden nach Kassen-Öffnung (das Strandbad ist täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet) 714 junge Familien ihre Eintrittskarten gelöst hatten - angesichts der Wassertemperaturen schon recht ordentlich. Fronleichnam waren es 16 Grad (und 395 Besucher), gestern schon 17 Grad. Wenn das so weitergeht mit der Sonne, dürfte man in wenigen Tagen laut Auskunft von Meyer die angenehmen 20 Grad erreicht haben.

Echte Abkühlung gab es bei 17 Grad Wassertemperatur für die Besucher des Strandbads in Wardt. Schon bis mittags hatten 714 junge Familien ihre Eintrittskarten gelöst. FOTO: Ost (Archiv)

Es braucht zu Beginn der Saison immer ein paar Tage Anlaufzeit, ehe die Leute ihre Sachen packen und Freibäder aufsuchen, weiß auch das Personal im Strandbad. Sechs junge Frauen und Männer waren gestern als Aufsichtskräfte eingeteilt, insgesamt (mit Bad und Gastronomie) waren es 20, die sich um das Wohl der Besucher kümmerten. Unter ihnen auch einige Neulinge. "Es ist gut, wenn wir zu Beginn der Saison eine überschaubare Zahl von Besuchern haben, so haben wir Zeit, das neue Personal einzuarbeiten", so Wilfried Meyer.

2,80 Euro kostet die Tageskarte für Kinder, fünf Euro die für Erwachsene. Eine Familie (zwei Erwachsene, zwei Kinder) zahlt 12,50 Euro für einen ganzen Tag im Strandbad.

Karl-Heinz Poll, Leiter des Rheinberger Underberg-Freibades, freut sich auf viele Gäste. FOTO: Stoffel
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Sonne sorgt für Ansturm in Freibädern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.