| 00.00 Uhr

Alpen
"Spargeldöner" schmeckt und hilft der Tafel

Alpen. Imbiss-Betreiber Ali Patlar und Roman Merkewitsch vom Spargelhof Schippers überreichen Spende.

Ali Patlar von der Alpener Imbiss-Station Irem und Roman Merkewitsch vom Spargelhof Schippers haben jetzt ein Versprechen eingelöst. Die Erfinder und Macher der niederrheinischen Köstlichkeit Spargeldöner haben einen Teil des Erlöses aus dem Verkauf des deutsch-türkischen Gaumenschmauses an die Alpener Tafel gespendet. Das kreative Doppel in der Teigtasche mit Edelgemüse und Fleisch vom Spieß hatte im Frühsommer Schlagzeilen gemacht. Alpen war in aller Munde.

Beim Besuch der Tafel machten sich die Gastronomen ein Bild von der Einrichtung im Evangelischen Gemeindehaus. "Ich bin überrascht, wie viele Bedürftige auch aus meiner Heimat Türkei hier sind", sagte der sichtlich bewegte Betreiber der Döner-Stube, Ali Patlar. "Klar habe ich schon mal von der Alpener Tafel gehört, aber das hier einmal mitzuerleben, ist etwas Anderes - im gut situierten Alpen", ergänzte Roman Merkewitsch.

Doris Pohle nahm sich über eine Stunde lang Zeit für die beiden Besucher und erklärte die Arbeit der über 40 ehrenamtlichen Helfer der Tafel. "Punkt 14.30 Uhr kommen mehr als 100 Bedürftige zu uns und holen für dreimal so viele Menschen Lebensmittel ab. Denn zu Hause wartet meist eine Familie. Bei uns läuft alles sehr gesittet, und wir versuchen bei unserer Arbeit, so viel Menschlichkeit wie möglich zu zeigen", so die Hauptverantwortliche bei der Tafel.

Seit über elf Jahren gibt es diese soziale Einrichtung. "Wer uns unterstützen möchte, ist jederzeit willkommen", so Dr. Hartmut Becks, Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde. Die Damen der Tafel haben übrigens den niederrheinischen Spargeldöner noch nicht probiert. In der neuen Spargelsaison wollen sie dies aber nachholen. Dann soll wieder ein Teil des Erlöses an die Alpener Tafel gehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: "Spargeldöner" schmeckt und hilft der Tafel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.