| 00.00 Uhr

Rheinberg
Stadt will klimafreundliche Hausbesitzer auszeichnen

Rheinberg. Energetische Vorbilder haben gute Chancen.

Seit zehn Jahren organisiert die Stadt Veranstaltungen zur Auszeichnung von Eigentümern, deren Gebäude klimafreundliche Elemente enthalten. Das Land hat seinerzeit zum einen für den energetischen Zustand eines Gebäudes zum anderen für eine klimafreundliche Energieversorgung Kriterien definiert. Werden die erfüllt, kann das Gebäude als Energiesparer NRW ausgezeichnet werden.

Rheinberg gilt seit Jahren als die Stadt der Energiesparer. Die letzte Auszeichnung in Rheinberg erfolgte im Oktober 2014. Zu diesem Zeitpunkt sind von landesweit knapp 2000 Plaketten allein 312 nach Rheinberg vergeben worden, mehr als in jede andere Stadt im Land.

Diesem Ruf möchte die Stadt weiter gerecht werden. Für den 10. Mai ist geplant, weitere Vorbilder auszuzeichnen. Wessen Gebäude noch nicht ausgezeichnet ist, aber als energetisch vorbildlich eingestuft werden könnte, kann sich bei der Stadt melden.

Bei Sanierungen muss mindestens kfw 115 erreicht werden, für die Auszeichnung als Dreiliterhaus muss der Primärenergiebedarf geringer als 60 kWh/m² im Jahr liegen. Dies gilt für Neubauten als auch für Sanierungen. Als Passivhaus kann ausgezeichnet werden, wenn weniger als 40 kWh/m² und Jahr Primärenergieverbrauch nachgewiesen werden oder weniger als 15 kWh Heizwärmebedarf.

Als klimafreundlich gelten die Nutzung eines Blockheizkraftwerkes (Kraft-Wärme-Kopplung), Solarstrom (Photovoltaik), Solarwärme zur Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung, Holz als Hauptwärmequelle (Holzhack, Pellets, Biomasse), Wärmepumpen.

Kontakt Jens Harnack, Tel. 02843 171-493 oder -498, oder per E-Mail an jens.harnack@rheinberg.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Stadt will klimafreundliche Hausbesitzer auszeichnen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.