| 00.00 Uhr

Rheinberg
Stadtfest: Ab in die wilden 50er Jahre

Rheinberg: Stadtfest: Ab in die wilden 50er Jahre
Kinder mit Ballon auf dem Stadtfest in Rheinberg (Archivbild). FOTO: Olaf Ostermann
Rheinberg. Ulrike Brechwald, die in diesem Jahr zum ersten Mal als Vorsitzende der Rheinberger Werbegemeinschaft verantwortlich für die Organisation ist, hatte die nostalgische Idee. Am kommenden Wochenende gibt es in der Stadtmitte eine Food-Truck-Meile mit amerikanischen Spezialitäten, einen Vintage-Flohmarkt und Musik aus dem Jahrzehnt des Rock'n' Roll. Von Nicole Maibusch

Petticoat und Rock'n'Roll - das sind die 50er Jahre, die derzeit ein echtes Revival erleben. Jung und Alt zeigen sich gleichermaßen von den Nachkriegsjahren fasziniert, warum also nicht das Rheinberger Stadtfest am kommenden Wochenende, 17. und 18. Juni, unter das Motto "Die wilden 50er Jahre" stellen.

Das dachte sich Ulrike Brechwald, die erstmals als Vorsitzende der Rheinberger Werbegemeinschaft für die Organisation verantwortlich ist. "Der Vorstand fand die Idee cool", sagt Brechwald. Irgendwie seien alle ein wenig elektrisiert gewesen. Erstmalig hat sich die Werbegemeinschaft nicht nur auf die professionelle Unterstützung der Firma A&R Märkte verlassen, sondern hat sich auch weitere Partner mit ins Boot geholt. Ulf Pfeiffer, Inhaber der Moerser Eventagentur "Multi Music Corner" und selbst in der Szene aktiv, hat die Werbegemeinschaft beraten. "Wir sind von Essen bis Venlo Vintage-Flohmärkte abgefahren, haben Kontakte geknüpft, Händler ausgesucht und Bands verpflichtet", berichtet die Werbegemeinschafts-Vorsitzende. Schließlich solle das Stadtfest einmöglichst authentisches Fünfziger-Jahre-Gefühl vermitteln.

So gebe es eine kleine Food-Truck-Meile auf dem Lindenplatz. "Original amerikanische Lkw aus der Zeit, die Burger, Steaks oder Cup Cakes bieten", berichtet Brechwald. Ein mobiler Tätowierer ist mit seinem Truck aus den Fifties ebenfalls dabei. Und auch die Einzelhändler hat Brechwald in Sachen Deko in die Pflicht genommen. Nur die Ladentüren zu öffnen, reiche nicht aus, so Brechwald. Jetzt müsse quasi nur noch das Wetter mitspielen. Finanzielle Unterstützung erhielt die Werbegemeinschaft für die Durchführung des Stadtfests in diesem Jahr übrigens von der Stadt.

Mit Vintage-Flohmarkt, vielen interessanten Ausstellern und Musik steht das diesjährige Rheinberger Stadtfest mit verkaufsoffenem Sonntag am Wochenende ganz im Zeichen der Wirtschaftswunderjahre. Zwei Tage lang können sich die Besucher auf eine Reise in die Zeiten begeben, als Käfer und Kabinenroller, Nierentisch und Cocktailsessel, Fernweh und Italienurlaub die Deutschen prägten.

Bürgermeister Frank Tatzel und Ulrike Brechwald werden das "Back to the Fifties"-Spektakel am Samstag, 17. Juni, 12 Uhr, auf der Hauptbühne Lindenplatz eröffnen. Gleichzeitig beginnt auch die "2. Rheinbergiade", bei der TuS 08 und TC Grün-Weiss an einzelnen Stationen zum Basketball-, Hockey- und Tennisspiel einladen. Wer sich an allen Stationen erprobt hat, hat gut Chancen auf einen Gewinn.

Um Mode und Musik dreht sich alles am Samstag, 17. Juni, auf der Bühne am Lindenplatz. Nach der Darbietung der AGC Alligator-Cheerleader um 12.45 Uhr präsentiert der Moerser Vintage-Laden "Seconrella" ab 14 Uhr die Mode der 50er Jahre. Mit "Rebells in Line" treten ab 14.30 Uhr zum Squaredance an. "Der Axel" schlüpft ab 16 Uhr in die Rolle des legendären King of Rock'n'Roll und überzeugt mit bekannten Elvis-Presley-Songs.

"Big Jay and his Hot Rod Gang" spielen quer durch den Pott und machen ab 17.30 Uhr Station in Rheinberg. Sie bringen mit ihrem Repertoire selbst hart gesottene Rock'n'Roller zum Mitwippen. "King Porter" übernimmt ab 17.30 Uhr und spielt Rockabilly, Country und Blues. Die ukrainische Rockabilly-Combo "Wise Guyz" bringt von 21.50 Uhr bis Mitternacht Fifties-Feeling in die Innenstadt.

Das BigBandOrchester Niederrhein aus Rheinberg eröffnet am Sonntag, 18. Juni, 11 Uhr, musikalisch den zweiten Stadtfesttag, bevor Magier Marcus Grube ab 13 Uhr (und um 16 Uhr) das Publikum am Lindenplatz verzaubert. Zwischen den Auftritten von Grube schmettert "Onkel Hans" ab 14 Uhr Hits der 50er und 60er Jahre; bei einer Rockabilly Jive Lesson kann um 15 Uhr jeder mitmachen. Um 16.30 Uhr erfolgt auf der Bühne die Siegerehrung der Rheinbergiade.

Das Stadtfest wird beeinträchtigt durch die Baustelle auf dem Großen Markt. Dort wird seit gestern gearbeitet (RP berichtete). Das stößt bei einigen Rheinbergern auf Unverständnis: Warum die Stadt den Baubeginn nicht um eine Woche nach hinten verschoben habe, fragen sie.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Stadtfest: Ab in die wilden 50er Jahre


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.