| 00.00 Uhr

Rheinberg
Statt Geschenken fast 5000 Euro fürs Hospiz

Rheinberg. Der Martinsmarkt des Hospizes "Haus Sonnenschein" fand jetzt zum zweiten Mal statt und war wieder erfolgreich. Außerdem freuten sich die Hospiz-Betreiber über eine großzügige Spende. Von Richard Diesing

Der frühere Bürgermeister Mennicken hatte anlässlich seines Abschieds aus dem Amt darum gebeten, dass statt Geschenken für ihn Geld an das Hospiz gespendet werden sollte. Ein Wunsch, dem viele seiner Weggefährten gerne nachgekommen sind. "Es sind insgesamt 68 Spenden eingegangen, und der Gesamtbetrag beträgt fast 5000 Euro", erklärt Fördervereins-Vorsitzende Robert Reuters dem sichtlich erfreuten Mennicken, als Reuters ihm die Liste der Spender überreichte. "Ich habe das Hospiz schon persönlich durch die Familie erlebt", so Mennicken. Deswegen halte er die Einrichtung für sehr wichtig. "Wir wollen ein neues Hospiz bauen. Nicht unbedingt morgen oder übermorgen, aber vielleicht so in zwei Jahren", so Reuters. Dazu brauche man jede finanzielle Unterstützung. Das "Haus Sonnenschein" sei nicht mehr auf dem Stand der Zeit, zum Beispiel gebe es keinen Internetzugang. Das soll sich mit dem Neubau ändern. Obwohl es bei der Spendenübergabe regnete, kamen zahlreiche Besucher. Der Martinsmarkt hatte aber auch einiges zu bieten: Schafe zum Streicheln, Bratwürste und Weckmänner. Insgesamt 15 Stände waren aufgebaut worden. Letztes Jahr stand noch nicht fest, ob es eine zweite Auflage des Martinsmarkt geben würde. "Das ist natürlich immer ein großer organisatorischer Aufwand, so etwas auf die Beine zu stellen", sagte Hospiz-Leiterin Beate Bergmann. Trotzdem entschied man sich dazu, den Markt dieses Jahr wieder stattfinden zu lassen. "Das ist natürlich für die Bewohner auch schön", erklärt Bergmann.

Katharina Borkes hatte auf dem Martinsmarkt einen Stand mit Kerzen und Honig. "Die Atmosphäre hier ist einfach sehr schön", erklärte sie, warum sie auf dem Martinsmarkt ist. Außerdem wolle sie das Hospiz unterstützen; ein Teil ihrer Einnahmen fließen dorthin.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Statt Geschenken fast 5000 Euro fürs Hospiz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.