| 00.00 Uhr

Rheinberg
Stehende Ovationen für DRK-Urgestein

Rheinberg: Stehende Ovationen für DRK-Urgestein
Günter Köster (re.), Vorsitzender des DRK-Stadtverbands Rheinberg, ehrte Franz Püttmann, der im August 90 Jahre wird und der Vereinigung seit 75 Jahren die Treue hält. FOTO: Armin Fischer
Rheinberg. Franz Püttmann (89) gehört dem Roten Kreuz seit 75 Jahren an. Günter Köster bleibt Stadtverbandsvorsitzender. Von Peter Gottschlich

Der alte und neue Vorsitzende des DRK-Stadtverbands Rheinberg, Günter Köster, zeichnete am Samstag bei der Jahreshauptversammlung Mitglieder aus, die fünf, zehn, 15, 20, 30, 35, 40 oder sogar 75 Jahre dem Deutschen Roten Kreuz angehören. Solange ist Franz Püttmann dabei. "Das ist eine Gnade und ein Glück", bedankte sich der Vorsitzende beim Ehrenbereitschaftsführer, der im August seinen 90. Geburtstag feiert und den seine Familie sowie das Rote Kreuz jung gehalten haben. Nachdem er ihm eine Urkunde und seiner Frau Marielene einen Strauß Blumen überreicht hatte, sagte er: "Du hast deine ganze Familie zum DRK gebracht." Alle Anwesenden standen in der DRK-Halle auf, um diesen bewegenden Moment mitzuerleben.

Einer aus dieser DRK-Familie ist Franz Püttmanns Sohn Klaus Püttmann. Der 51-jährige Leiter der Wasserwacht wurde geehrt, weil er seit vier Jahrzehnten beim DRK aktiv ist. Ebenfalls vier Jahrzehnte dabei sind Gudrun Lehmann und Dieter Lachmann. 35 Jahre Mitglied sind Marius Lehmann, Jürgen Berninger, Norbert Neu, Christel Ohletz und Holger Sikkinga. 30 Jahre gehören Rainer Diebels und Dr. Günther Gollan dem DRK an.

Der neue Vorstand des DRK-Stadtverbandes ist fast der alte. Günter Köster wurde von den 55 Mitgliedern als Vorsitzender einstimmig wiedergewählt, wie sein Stellvertreter Oliver Rühl. Franz Erich Brucksch, bisher ebenfalls Stellvertreter, trat einen Schritt zurück. Er gehört in den nächsten drei Jahren dem Vorstand als Beisitzer an. Neuer stellvertretender Vorsitzender neben Oliver Rühl wurde Mathias Hangert.

Artur Schmidt wurde bei Mitgliederversammlung als Schatzmeister wiedergewählt, wie Günter Birk, Jörg Berninger und Wolfgang Damerau als Beisitzer. Die Rotkreuzler bestätigten in den Hallen des Deutschen Roten Kreuzes am Melkweg die besonderen Vorstandsmitglieder: Bereitschaftsarzt Dr. Günther Klaus Gollan, Bereitschaftsleiterin Martina Bolle, Arbeitskreisleiterin Christel Ohletz, Jugendleiterin Ramona Reinhard und Wasserwachtleiter Klaus Püttmann. "In den nächsten Jahren wollen wir junge Mitglieder für den Vorstand gewinnen", blickte Günter Köster als alter und neuer Vorsitzende nach seiner Wahl auf das Jahr 2020. Dann steht die nächste Wahl an, bei der 57-jährige Rheinberger den Vorstand verjüngen will, dem er seit 21 Jahren vorsteht. "Wir begleiten die neuen Mitglieder, um sie in den Vorstand einzuarbeiten. Ich denke, wir finden einige, die wir schon im Blick haben. Junge Mitglieder haben neue Ideen und eine andere Kraft."

Dabei präsentiert sich der DRK-Stadtverband Rheinberg gut aufgestellt. Er hat 220 Mitglieder, die inklusive den Bereitschaften über 60.000 ehrenamtliche Stunden leisten. Die Altersstruktur ist gemischt, wie fünf Mitglieder zeigen, die für ihre fünfjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden, und neun für ihre zehnjährige.

Im Jahr 2016 erwirtschaftete der Stadtverband einen Umsatz von 256.000 Euro. Dabei macht er einen Gewinn von gut 2000 Euro, obwohl er schnell das Geld zurückbezahlt, das er für den Bau der DRK-Räume am Melkweg ausgegeben hat, auf deren Dach eine Photovoltaikanlage Sonnenlicht in Strom umwandelt.

Aber nicht nur die Zahlen stimmen, sondern auch die "Chemie" untereinander, wie Umgangston und Mimik bei der Mitgliederversammlung zeigten. Das unterstrichen Bilder von verschiedene Projekten und Aktionen, etwa der Teilnahme bei der Wasserrettungsübung Kats in Koblenz.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Stehende Ovationen für DRK-Urgestein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.