| 00.00 Uhr

Rheinberg
Torsten Sträter bald in Rheinberg

Rheinberg: Torsten Sträter bald in Rheinberg
Sonore Stimme, Mütze und die Ruhe weg: Torsten Sträters neues Programm heißt "Selbstbeherrschung umständehalber abzugeben". FOTO: privat
Rheinberg. Der Mann mit der Mütze tritt am 6. Mai in der Stadthalle auf. Vorverkauf läuft.

Torsten Sträter hat eine ganz neue Farbe in die mitunter recht ausgenudelte Welt der Comedy gebracht. Sein Humor ist schon sehr einzigartig. Bald kommt der Mann mit der sonoren Stimme und der Wollmütze nach Rheinberg. Am Mittwoch, 6. Mai, 20 Uhr, präsentiert Sträter in der Stadthalle Rheinberg sein Programm "Selbstbeherrschung umständehalber abzugeben".

Schon ein Blick in die Biografie des 1966 in Dortmund geborene Künstlers offenbart seine Vielseitigkeit. Er ist gelernter Herrenschneider und arbeitete später in einer Spedition. Er schrieb unter anderem für das Satiremagazin "Pardon" und bereichert das "Kicker-Sportmagazin" mit humoristischen Kolumnen. In seinen Büchern finden sich nur Kurzgeschichten. Er tritt regelmäßig in den Fernsehsendungen "Satire-Gipfel" und bei "Extra 3" auf. Torsten Sträter hat einige Preise gewonnen, unter anderem das renommierte "Scharfrichterbeil" (Passau) und den Publikumspreis des "Prix Pantheon" (Bonn).

Er liest seine Geschichten vor und erzählt dazwischen seltsames Zeug. Was immer er tut, ist von einer gewissen Ruhe geprägt. Hysterie ist ihm fremd. Sträter erzählt sicherheitshalber auch nur von Dingen, von denen er etwas versteht, also zum Beispiel: Die Einsamkeit, die einen umweht, wenn man sich in der gesamten Republik über die eigene Familie lustig macht, tote Hunde, triviale Literatur, die Kindheit im Ruhrgebiet (dauert an), Diäten, soziale Befindlichkeiten, Fleischwurst-Beschaffungsmaßnahmen.

Dabei erhebt sich Torsten Sträter niemals über sein Publikum. Das ist die emotionale Reife des Endvierzigers. Außerdem weiß er genau, wer ihm die Playstation 4 finanziert. Seine "Kundschaft" ist mit ihm gewachsen, aber ohne den üblichen Verlust an Augenhöhe, und so lautet die ständige oberste Direktive: zusammen Spaß haben. Aber: Darf man einfach so vorlesen? "Man muss sogar", lautet die Überzeugung des Kabarettisten. "Etwas vorgelesen zu bekommen, lässt uns seit unserer Kindheit innehalten und entspannen." Oder, wie in Torsten Sträters Fall, an den Schädel fassen und kaputtlachen.

Karten für die Veranstaltung sind zum Vorverkaufspreis von 18 Euro im Kulturbüro der Stadt Rheinberg, Telefon 02843 171-271 (Zimmer 123 im Stadthaus) oder in der Buchhandlung Schiffer/Neumann (Holzmarkt 10) erhältlich.

(up)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Torsten Sträter bald in Rheinberg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.