| 00.00 Uhr

Alpen
Trecker-Kino war ein Besucher-Magnet

Alpen. Das stimmungsvolle Event mit über 500 Besuchern war ein voller Erfolg für die Landjugend in Veen. Von Alexander Florié-Albrecht

Der Zug der tuckernden Gefährte wollte kein Ende nehmen. Auf dem Weg zum Acker von Theo Scholten, der der Landjugend seine Fläche für das Treckerkino zur Verfügung gestellt hatte, stauten sich bei strahlendem Sonnenschein die Traktoren vor der kleinen Kontrollhütte - am Ende waren es weit über 500 Zuschauer mit und ohne Fahrzeug. "Mit einem Stau kann man leben", sagte Sven Braake, der mit seinem Kumpel Fabian Krüsken auf seinem "Deutz" aus Büderich angereist war. Beide blieben gelassen. "Autokino kennt jeder - aber so etwas gab's bis jetzt hier noch nicht."

Berthold Kleines und Michael Brentjes waren extra aus Wallach gekommen. "Das ist eine gute Idee", freuten sie sich "auf einen schönen Abend" mit ihren Frauen, die mit Decke und Klappstuhl nachkommen wollten. Und die beiden Jugendlichen Henrik und Rebecca aus Straelen waren überzeugt davon, dass es im Treckergehäuse "zum Aneinanderkuscheln reichen wird" .

Lukas Merkewitsch vom Spargelhof Schippers beobachtete die Szenerie mit Begeisterung. "So 'n Aufgebot hatten wir noch nie - ist ja göttlich bei dem Wetter", sagte er und schaute dem Trecker-Lindwurm zu. Organisator Lukas Hegmann hatte am Abhang alle Hände voll zu tun: "Ein geiler Anblick" - für den er im Moment jedoch wenig Zeit hat. Besonders da die Vorbereitungen durch besondere Umstände beeinflusst wurden. "In der Nähe gab es einen Brand. Da sind die Landjugend-Mitglieder, die bei der Feuerwehr sind, im Einsatz." Froh konnte er da über ehemalige Landjugendliche wie Daniel Diebels und Michael Hußmann sein, die als Platzanweiser für die Trecker fungierten: "Wir haben mit dem Rasenmäher Linien gezogen, damit die Besucher im Halbkreis parken". Die Markierungen waren eine hilfreiche Orientierung für die Ankömmlinge. Und auf einem LKW-Anhänger konnten es sich die Nicht-Trecker-Gäste mit dem Klappstuhl gemütlich machen.

Der Veener Heinz-Gerd Konrad und der Kegelclub "Die Damenjäger" hatten sich an den Trecker einen Planwagen gekoppelt. "Für die Gemütlichkeit und schlechtes Wetter - so haben wir den schönsten Blick", so ihre Rechnung. "Den Film wollen wir nicht sehen - nur nahe an den Getränken sein." Und die Menzelener Familie Mostert hatte ein Sofa auf ihren Frontlader gepackt. "Wir fahren das hoch, je nach Bedarf. Bei nicht jugendfreien Szenen geht's für die Kinder nach unten", scherzte Familienvater Georg. Sponsoren machten es möglich, dass es Popcorn, Chips, Eis und kühle Getränke zu moderaten Preisen gab. Der Start des Films verzögerte sich aufgrund technischer Probleme. Doch nach Einbruch der Dunkelheit flimmerte nach dem Vorfilm die US-Komödie "Kindsköpfe" über die Großleinwand.

Alle Beteiligten genossen die Acker-Kino-Atmosphäre, kuschelten sich bei zunehmender Kühle an den Partner oder in die Decke und verlebten einen schönen Abend. Ob's eine Wiederholung geben wird, ließ Hegmann offen: "Vielleicht machen wir das im Wechsel mit unserem Sommer-Open-Air."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Trecker-Kino war ein Besucher-Magnet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.