| 00.00 Uhr

Rheinberg
Urlaub in der Alten Töpferei

Rheinberg: Urlaub in der Alten Töpferei
FOTO: Fischer Armin
Rheinberg. Christiane und Frank Schwarz haben das alte Gebäude in Binsheim zum Hotel umgebaut. Von Nicole Maibusch

Der Niederrhein mit seinen vielfältigen Möglichkeiten boomt als Urlaubsregion. Vor allem bei Fahrradtouristen erfreut sich die fast tellerflache Region wachsender Beliebtheit. Weniger vielfältig - zumindest abseits der Städte - zeigt sich die Auswahl attraktiver Übernachtungsmöglichkeiten. Ein Geheimtipp ist das idyllisch gelegene Landhotel Alte Töpferei in Binsheim zwischen Orsoy und Baerl.

Seit Februar 2015 heißt Christine Schwarz hier neben Radtouristen auch Geschäftsleute willkommen. Das kleine Hotel verfügt auf drei Etagen über sechs Zimmer und zwei Suiten sowie darüber hinaus über eine barrierefreie Ferienwohnung. Alle Zimmer sind sehr individuell mit viel Liebe zum Detail eingerichtet und verbinden höchste Ansprüche an Komfort mit moderner Wohnkultur.

"Unsere Gäste sollen sich wohlfühlen am Niederrhein", formuliert die gebürtige Rheinhauserin Christine Schwarz ihren eigentlich sehr einfachen Anspruch. Ein gutes Stück Niederrhein bietet sich den Gästen ihrer Unterkunft auch am Frühstücksbuffet, das ausschließlich mit frischen Produkten vornehmlich aus der Region bestückt wird. "Hier arbeiten wir eng mit der Firma meines Mannes, Frank Schwarz Gastro Group, zusammen", betont Christine Schwarz.

2013 hatte sie gemeinsam mit Ehemann Frank das Wohnhaus des bekannten und inzwischen verstorbenen Keramikkünstlers Walter Preuß erworben. "Wir hatten die Möglichkeit, hier selbst einzuziehen, es zu vermieten oder es zum Hotel auszubauen", erzählt Christine Schwarz. Das Paar entschied sich für Letzteres.

Ein Jahr lang wurde kernsaniert, war das Gebäude eine Baustelle. "Unter Wahrung der vorhandenen Architektur haben wir komplett modernisiert - sämtliche Leitungen und Installationen sind neu", berichtet die 52-jährige Hotel-Chefin. Zudem stellt ein eigenes Blockheizkraftwerk die Energieversorgung sicher.

Der Charakter des alten Hauses blieb weitgehend erhalten. So wurden beispielsweise alte Türen, Mosaikfliesen, Balken und Steine integriert. Jeder einzelne Raum im Hotel hält zudem die Erinnerung an den verstorbenen Künstler Preuß wach. "Wir haben in allen Zimmern Exponate integriert", sagt Schwarz, die die Sanierung und den Umbau von den Abrissarbeiten bis zur Fertigstellung begleitet und die Inneneinrichtung ihres Hotels selbst gestaltet hat.

Warum das Hotel insbesondere bei Radwanderern hoch gehandelt wird, liegt auf der Hand: An einer Elektroladestation können bis zu sechs E-Bikes auftanken. "Gleiches gilt für Elektroautos", bestätigt Christine Schwarz.

Während die Räder am Ladekabel hängen, können die Hotelgäste Erholung tanken: Denn das in den Rheinauen auf der Grenze zwischen dem Ruhrgebiet und dem Niederrhein gelegene Hotelgrundstück lädt zum Erholen und Entspannen ein. Auf rund 5000 Quadratmetern bietet ein Garten mit alten Obstbäumen ein Stück Wellness in der niederrheinischen Natur. "Hier können Gäste gerne nach einem anstrengenden Tag ausruhen", so Christine Schwarz, die mit der Eröffnung des Hotels ihr Hobby zum Beruf gemacht hat.

Die Übernachtung im Hotel Alte Töpferei, Orsoyer Straße 3a, Duisburg-Baerl, kostet zwischen 98 und 110 Euro (zzgl. Frühstück). Anfragen und Reservierungen sind jederzeit unter buchung@landhotel-alte-toepferei.de beziehungsweise unter Telefon 02844 9035298 möglich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Urlaub in der Alten Töpferei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.