| 00.00 Uhr

Rheinberg
Vertriebene Einbrecher und ein missglückter Enkeltrick

Rheinberg. Ein aufgeflogener Enkeltrick und zwei missglückte Einbruchsversuchen haben am Wochenende die Polizei beschäftigt. Am Samstag gegen 18 Uhr ließ ein lauter Knall eine 45-jährige Rheinbergerin aufhorchen. Als sie nachschaute, bemerkte sie, dass eine Scheibe eines Hauses an der Alpener Straße in Millingen eingeschlagen war. Polizeibeamte stellten später fest, dass Unbekannte die Lampen im Garten beschädigt und herausgedreht hatten. Von den Tätern fehlt jede Spur.

Samstag gegen 19.15 Uhr bemerkte eine 53-jährige Rheinbergerin Klopfgeräusche aus der benachbarten Doppelhaushälfte am Bienenweg. Ihre Nachbarn waren nicht zu Hause. Im Garten sah sie zwei junge, dunkel gekleidete Männer, die an der Garage mit einer Leiter hantierten. Die bemerkten die Frau und flüchteten über ein Feld hinterm Haus. Sie hatten ein Fenster in der ersten Etage eingeschlagen und an der Terrassentür hantiert. In Haus gelangten sie nicht.

Bereits am Donnerstag gegen 12.20 Uhr meldete sich telefonisch ein Unbekannter bei einer Rheinbergerin (70). Er behauptete, vom Amtsgericht anzurufen, und forderte Außenstände ein, die per Überweisung beglichen werden könnten. Die 70-Jährige ging dem Betrüger nicht auf den Leim und beendete das Telefonat. Ein Rückruf bei der angegebenen Telefonnummer ergab, dass die nicht vergeben war.

Info: Hinweise an die Polizei in Rheinberg, Telefon 02843 92760.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Vertriebene Einbrecher und ein missglückter Enkeltrick


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.