| 00.00 Uhr

Alpen
Verwaltung bittet Kunden: "Kauft weiter in Alpen"

Alpen. Es herrscht Zuversicht, dass die Burgstraße, wie geplant, Ende April für den Verkehr wieder freigegeben werden kann. "Wenn's Wetter einigermaßen passt, werden wir die Verzögerungen bald aufgeholt haben", sagte Ralf Kempken, Planungsingenieur bei der Lineg. Die Sondierung nach Kampfmitteln habe keine Verdachtsfälle zutage befördert aber bis zur Auswertung knapp drei Wochen gekostet.

Derzeit sei die Lineg an der Baustelle im Ortskern dabei, den alten Durchlass der Alpschen Ley abzubrechen. Dabei habe sich herausgestellt, dass es darunter ein 1,20 Meter Betonbauwerk gibt. Das muss zum Teil abgetragen werden, um Platz für den neuen Durchlass unter der Burgstraße zu schaffen. Ein Stahlträger zur Absicherung der späteren Baugrube sei bereits durch die massive Betonschicht getrieben worden, ein zweiter folge jetzt.

Die Verwaltung weist unterdessen darauf hin, dass die Geschäfte an der Burgstraße trotz der Baustelle über ein Provisorium fußläufig zu erreichen sind. Sie appelliert an einheimische wie auswärtige Kunden, weiter bei den Kaufleuten im Ort - auch während der Bauphase - einzukaufen, damit die unausweichlichen Beeinträchtigungen durch die Vollsperrung gemildert werden.

Gleichzeitig bedankt sich die Verwaltung "für das überaus große Entgegenkommen und Verständnis aller Gewerbetreibenden" während der verschiedenen Baumaßnahmen der letzten Monate.

(bp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Verwaltung bittet Kunden: "Kauft weiter in Alpen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.