| 00.00 Uhr

Rheinberg
Viel Beifall für kreative Büttenredner in Millingen

Rheinberg. Die Stimmung ist ausgelassen, das Publikum tanzt und singt, zum Teil auf den Stühlen stehend, und feiert mit den "Sandhasen" zum Karnevalshit "Viva Colonia". Im großen Finale der Büttensitzung in Millingen, kommen alle Akteure noch einmal auf der Bühne zusammen und feiern und singen gemeinsam mit dem Saal. Gegen Mitternacht endet das Programm mit dem Lied "Das geht nie vorbei".

Rote und weiße Tücher verhängen Wände und Decke, Luftballons, Girlanden und bunte Lichter runden das Bild ab. Der Elferrat hat wieder ganze Arbeit geleistet und die Turnhalle in einen Karnevalssaal verwandelt. Das Motto dieser Session lautet: "Seit 60 Jahren geht es rund-zum aufhör'n gibt es keinen Grund".

Um 19.11 begann die Sitzung mit dem Einzug des Elferrates, begleitet vom Tambourcorps Millingen und dem Empfang von Prinzessin Steffi I. "die Kreative". Dann wurde es musikalisch. Mit "Jetzt geht´s los" eröffneten die Sandhasen den Abend und heizten das Publikum ordentlich an.

Danach folgte die erste Büttenrede des Abends. Mit Krücke, Verbänden und blauem Auge berichtete "Pechvogel" Petra Heinen von den Unglücken ihrer letzten Nacht und gab den Zuschauern noch einen wichtigen Ratschlag mit auf den Weg "die Moral von der Geschicht´, steht ihr nachts auf, dann macht euch Licht".

Lustig ging es auch weiter im Programm. Dagmar und Thomas Gilles bereiteten sich auf ihr Casting für "Shopping Queen" vor und waren sich dabei zumindest einig, dass sie sich uneinig waren und Detlef Scholz und Thomas Coenen zogen als "Schön und Bissig" besonders über die Nachbarn aus Ossenberg her. "De ärme Dolle üt Mellenge" erzählten aus ihrem Jägerleben, Paul van Holt hatte das geklonte und sehr vorlaute Schaf Dolly dabei und Mario Heinen gab als "Chauffeur des Bürgermeisters" einen Blick hinter die Kulissen der Kommunalpolitik.

Zum ersten Mal war auch das Stadtprinzenpaar aus Moers dabei. Prinz Johann I. und Prinzessin Gisela II. sorgten mit ihrem Prinzenlied für Stimmung. Dass sie auf der Millinger Sitzung waren, war aber keineswegs Zufall "Wir sind jedes Jahr als Besucher hier", verriet Prinz Johann I., so wollten die beiden auch in diesem Jahr nicht auf die Sitzung verzichten und marschierten samt Gefolge ein.

Zwischen den einzelnen Büttenreden wurde immer wieder getanzt. Dazu lud sich der Elferrat Verstärkung aus Orsoy und Ossenberg ein. Die Oschauer Funken zeigten einen Gardetanz und Elena Otto begeisterte als Solomariechen. Auch die Bauchtanzgruppe "die Zuckerpuppen" waren mit ihrem Programm "Karneval meets Orient" wieder dabei.

Ein Highlight des Abends waren die Millinger Elfis im Discofieber. Verkleidet als die Elferratsmänner, mit den Gesichtern ihrer Männer als Masken tanzten sie zu "Polka, Polka, Polka" und "Steh auf mach Laut".

(sjes)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Viel Beifall für kreative Büttenredner in Millingen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.