| 00.00 Uhr

Alpen
Viel Geld für gute Zwecke aus den Alpener Stiftungen

Alpen. Wohl der Kämmerin, die verlässlich auf eine Stiftung zurückgreifen kann, um ehrenamtlich tätigen Vereinen bei Bedarf finanziell unter die Arme greifen zu können. Andrea Wessels hat das Glück, gleich zwei Stiftungen zur Seite zu haben, die jährlich ihren Zinserlös für gute örtliche Zwecke ausschütten. Wessels Vorgängerin im Amt, Nancy Möller, legt dem Rat am Dienstag, 26. April, 18 Uhr, als scheidende Geschäftsführerin der Annemarie-Mäckler- und der Helmut-de-Lattré-Stiftung die jeweiligen Tätigkeitsberichte vor. Das Vermögen der Mäckler-Stiftung beträgt weiter 721.412,68 Euro. Das erbrachte in 2014 einen Zinsertrag von 11.836,50 Euro. Da aus den Vorjahren noch nicht verausgabte Mittel von rund 13.000 Euro zur Verfügung standen, konnten in der Summe insgesamt 25.000 Euro ausgeschüttet werden. Damit wurden beispielsweise Ferienaufenthalte für Kinder aus sozial schwachen Familien unterstützt werden, Jugend- und Seniorenprojekte profitierten, und 8000 Euro flossen für die Sanierung der Toilettenanlage am Waldspielplatz auf der Bönninghardt. 2500 Euro nicht verbrauchte Mittel stehen für dieses Jahr noch zusätzlich zur Verfügung. Das Vermögen der Lattré-Stiftung in Höhe von 952.668,83 Euro erbrachte einen Zinsertrag von rund 15.000 Euro. Aus dem Topf wurden die Geschenke für Alters- und Ehejubiläen finanziert (3800 Euro). Auch aus dieser Stiftung flossen 5350 Euro für die Toilettenanlage am Waldspielplatz.

3000 Euro, die nicht ausgegeben worden sind, sollen auf das laufende Jahr übertragen werden.

Da Nancy Möller Mutterfreuden entgegensieht, bestellt der Rat heute eine Nachfolgerin. Die Verwaltung schlägt Ulrike Wilinski, Mitarbeiterin der Kämmerei, als neue Geschäftsführerin für beide Stiftungen vor.

(bp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Viel Geld für gute Zwecke aus den Alpener Stiftungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.